Aktuelle News zum SHC


+++ Now available for download: timetables and lists of participants for the upcoming 7th STENDALER-HANSE-CUP are now available in English at "Wettkampfunterlagen". +++

+++ Die Zeitpläne sowie Teilnehmerlisten für den 7. SHC stehen unter "Wettkampfunterlagen" zum Download bereit. +++


OB erfreut über Stand der Vorbereitungen

(swi). 23.05.2019 – Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz konnte sich heute im Stadion „Am Galgenberg“ über den Stand der Vorbereitungen des 7. SHC überzeugen. Nach der Abstimmung des Rahmenprogramms mit dem Org.-Chef, traf sich das Stadtoberhaupt mit den fleißigen haupt – und ehrenamtlichen Arbeitern, die gerade mit den Vorbereitungen für den Aufbau der Stabhochsprung-  und Hochsprunganlagen 2 beschäftigt waren. Foto- S. Wille:  von rechts: OB Klaus Schmotz, Anke Szymanski, Burkhard Dürr, Gabi Eggestein, Achim Biewald, Maik Richter, Walter Nguyen, Peter Lau, Ronny Pasberger und SLV Präsident Peter Ludwig. Am Abend nutzten dann die Mitglieder des SLV-Senioren-Teams einen Teil ihrer Trainingszeit um die Anlagen aufzubauen (Foto – unten).  Damit sind gut eine Woche vor Wettkampfbeginn alle Anlagen laut Wettkampfbestimmung hergerichtet. 


Programmheft für 7.SHC ist fertig

(swi). 22.05.2019 – Das war ein Kraftakt, den SHC – Pressesprecherin Sandra Beiersdorff  und Org.-Chef Siggi Wille gestern vollbrachten. Um 23:00 Uhr war das 48 Seiten umfassende Programmheft druckreif. Heute um 11 Uhr waren dann bereits alle Exemplare gedruckt. Stendals OB und SHC-Schirmherr Klaus Schmotz, Landrat Carsten Wulfänger, EVAA Ehrenpräsident Dieter Massin und SLV Präsident Peter Ludwig heißen die Aktiven und Gäste in ihren Grußworten zum 7. SHC herzlich willkommen. Die Übersicht über die Wettkampfleitung, Informationen zum SHC, der Ablaufplan, Zeitpläne sowie die Logos der Sponsoren und Förderer findet man in der Broschüre. Auch die Starterlisten der Zehn-, Fünf- und Dreikämpfer sowie der Sieben- und Dreikämpferinnen beinhaltet das Programmheft. Erstmals werden die Besetzungen der einzelnen Läufe (Lauf- und Bahnverteilung)  und die Riegeneinteilung für die technischen Wettbewerbe veröffentlicht. Damit wird auch der Ablauf am Stellplatz erleichtert. Einen besonderen Service gibt es auch für die AG Platzbau und die Kampfrichter, denn im Programmheft findet man sowohl alle Maße für die Hürdenläufe als auch die Gewichte für die Wurf- und Stoßwettbewerbe der einzelnen Altersklassen, die in den Liste hinter jedem Namen stehen. Mit den Startunterlagen erhalten natürlich alle Seniorinnen und Senioren ein Exemplar des Programmheftes 2019.


AG Platzbau leistet tolle Arbeit

(swi). 21.05.2019 – Wenn am 1. Juni um 10:00 Uhr der erste Startschuss für die Zehnkämpfer im Rahmen des 7. SHC fällt, hat die Arbeitsgruppe Platzbau – Geräte bereits den größten Teil ihrer Aufgaben erfüllt. Punkt für Punkt arbeiten die Männer um AG-Chef Achim Biewald den Aufgabenkatalog des Org.-Chefs ab. Das besondere an den Team-Mitgliedern ist jedoch, dass sie alle Erfahrungen der vergangenen Jahre in ihr tägliches Programm einbringen. Alles läuft nach Plan, und so wird das Senioren-Team des Stendaler LV’92 am Donnerstag auch die zweite Stabhochsprunganlage aufbauen. Erfahrungen haben die Senioren da bereits, denn die Anlage 1 haben sie bereits zu den XXII. Winckelmann – Games aufgebaut. Erfreut sind die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder über die Unterstützung der AG durch die Handballer des HV Lok Stendal, die seit 2013 für die Leichtathleten im Einsatz sind.  Nach den Siegerehrungen der Zehnkämpfer, geplant für den 2. Juni 2019 gegen 17:00 Uhr,  wird Achim Biewald (rechts) mit seinen Männern gemeinsam mit Chef-Platzwart Peter Lau (2. von links) das Stadion „Am Galgenberg“ erst verlassen, wenn die Mehrkämpfer längst die Heimreise angetreten haben. Foto-2017: Gerhard Draschowski


Happy Birthday - Janis Lusis zum 80. Geburtstag

(swi). 19.05.2019  Ein ganz großer der Leichtathletikwelt feiert heute seinen 80. Geburtstag. Janis Lusis, der mit seinen drei Olympiamedaillen nach Jan Železný, Tschechoslowakei, (3 x Gold /1 x Silber bei Olympia / 3 x Weltmeister) der erfolgreichste Speerwerfer aller Zeiten. 1964 holte Janis Lusis in Tokio mit 80,57 Metern die Bronzemedaille. In Mexiko krönte Janis 1968 mit dem Olympiasieg (90,10 Meter) seine erfolgreiche Laufbahn. Silber fügte er dann 1972 in München mit 90,46 Metern hinzu. Vier Europameistertitel sicherte sich der 1939 geborene Lette. Seine Bestweite liegt bei 93,80 Meter.

Foto – privat: Peter Ludwig, Uwe Bliefert und Dieter Massin trafen in Riga Janis Lusis. (Foto Janis Lusis – 2. v.l.).


Bernd "Rehpi" Rehpenning zum "Dritten"

(swi). 14.05.2019 - Bernd „Rehpi“ Rehpenning sorgt mit seinem  MODEL RESULTS 2010“  für Klarheit und Ordnung in den Rekordlisten der Zehn- und Siebenkämpferinnen. Seit 2017 ist „Rehpi“ einer von uns. Wir erinnern uns schon gar nicht mehr an das Rekordwirrwarr in den WMA – Rekordlisten, denn dank Bernd Rehpenning (Foto – rechts) sind wir in Fragen der Rekorde und Bestleistungen im Zehn- und Siebenkampf auf der sicheren Seite. Wir brauchen die WMA-Seite der Frau Pashkin (USA) nicht mehr aufrufen, denn mit dem „MODEL RESULTS 2010“ stehen uns die aktuellen und ewigen Weltrekorde von der AK 35 bis 80+ zur Verfügung. Sogar Bestleistungen, die aufgrund fehlerhafter Werte nicht als Rekorde anerkannt werden konnten, bietet „Rehpis – Model“ in der jeweiligen Gruppe III der einzelnen Altersklassen. Nun gibt es beim 7. SHC auch den Fünfkampf der Senioren. Mit Valdis Cela (Lettland – M70) und Karlheinz Teufers (SC Langenhagen – M90) treten am 2. Juni im Stadion „Am Galgenberg“ zwei Senioren im Fünfkampf an, die sogar die aktuellen Rekorde angreifen können. Kurzerhand hat sich Bernd Rehpenning in mühevoller ehrenamtlicher Kleinarbeit  an die Rekordlisten im Fünfkampf gemacht. Am 12. Mai um 22:36 Uhr hat er Dieter Massin und Siggi Wille das erste Ergebnis seiner tollen Arbeit übermittelt (Foto – unten). Mit Bernd Rehpenning, der übrigens vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 in Stendal dabei sein wird, sind wir nun auch im Fünfkampf auf der sicheren Seite. Danke „Rehpi“!
Per Klick auf den LINK „MODEL RESULTS 2010“ kommt ihr auf die Rekordseiten.


INFO - Briefe für SHC - Teilnehmer

(swi). 13.05.2019 93 INFO - Briefe gingen am Samstag auf den Postweg an die Starterinnen und Starter des 7. SHC. Das Org.-Team informiert die Aktiven u.a. über ihre Startnummern, Anreise, Parkmöglichkeiten, den Shuttle-Verkehr und  das Rahmenprogramm. Insgesamt sind vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 Seniorinnen und Senioren aus 14 Nationen und 14 Bundesländern im Stadion „Am Galgenberg“ am Start. Auch die Kampfrichter haben zum Wochenende ihre Einsatzpläne erhalten. Auf der Homepage findet ihr in einigen Tagen die offiziellen Meldelisten, Zeitpläne sowie weitere Informationen.


93 Meldungen für den 7. HANSE-CUP 2019

(swi). 09.05.2019 - Insgesamt 93 Seniorinnen und Senioren haben ihre Meldungen für den 7. SHC abgegeben. Die Meldelisten sind geschlossen. 44 Zehnkämpfer, 25 Siebenkämpferinnen, 8 Fünfkämpfer sowie je 8 Dreikämpferinnen und Dreikämpfer wollen am 1. und 2. Juni 2019 in Stendal ihren Mehrkampf absolvieren. Die Fahnen von 13 Nationen werden vom 31. Mai bis zum 2. Juni im Stadion "Am Galgenberg" wehen. Wie Thomas Stewens beim Spitzentreffen sagte, misst sich beim STENDALER-HANSE-CUP die  Mehrkampf - Weltspitze der Seniorinnen und Senioren. Aber auch Seniorinnen und Senioren, die den Weg zurück auf die Polytanbahn  gefunden haben, werden in Stendal dabei sein. Das Interesse am SHC ist seit 2013 jährlich gestiegen. Dieter Massin, Thomas Stewens und Dieter Tisch haben bei internationalen Meisterschaften für das Treffen der Mehrkämpfer in der Sport- und Hansestadt Stendal geworben und gemeinsam durch Mundpropaganda der Aktiven für dieses hervorragende Meldeergebnis gesorgt. In 22 Tagen beginnt der 7. STENDALER-HANSE-CUP. Das Org.-Team arbeitet planmäßig und auf Hochtouren. Traditionelles werden die Teilnehmer und Gäste in Stendal erleben und genießen können, aber auch viel Neues  wird der SHC 2019 bieten. Stendal freut sich auf die Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer, Trainer und Betreuer, Familienangehörige, Kampfrichter und Gäste. Hier nun die bestätigten Starterlisten (unten):


Morgen ist offizieller Meldeschluss für den 7.SHC

(swi). 07.05.2019 – Noch 22 Tage sind es bis zum 7. SHC. Seit gut 14 Tagen geht bereits in den Zehnkampfmeldelisten NICHTS mehr. Bevor morgen um 23.59 Uhr auch die Meldelisten für den Sieben-, Fünf- und Dreikampf geschlossen werden, können die Organisatoren bereits einen neuen Teilnehmerrekord vermelden. 44 Zehnkämpfer (2 Seniorinnen), 25 Siebenkämpferinnen, 8 Fünfkämpfer sowie jeweils 8 Seniorinnen und Senioren im Dreikampf werden am 1. und 2. Juni 2019 bei der 7. Auflage der Internationalen Altmark – Meisterschaften im Mehrkampf im Stadion „Am Galgenberg“ an den Start gehen. Mit so einer großen Resonanz hatten Thomas Stewens, Dieter Massin und Siggi Wille (Foto – rechts), als sie den STENDALER-HANSE-CUP 2012 ins Leben riefen, nicht im Traum gerechnet. Schon jetzt seht fest, dass es für 2020 neue Teilnahmebestimmungen geben wird. Zum Wochenende gehen dann auch die Athletenbriefe  an alle Seniorinnen und Senioren, die ihre offiziellen Meldungen abgegeben haben, auf den Postweg. Aufgrund der großen Teilnehmerfelder mussten auch die Zeitpläne überarbeitet werden. So werden die Zehnkämpfer ihre Hochsprung- und Kugelstoßwettbewerbe auf drei Anlagen austragen. Kampfrichterchefin Silvana Rüge und Org.-Chef Siggi Wille haben auch die Besetzung der Kampfgerichte abgestimmt. Ca. 80 Ehrenamtliche werden an beiden Wettkampftagen als Kampfrichter, Mitarbeiter der AG Platzbau/Geräte, im Serviceteam, der Auswertung bzw. in der Wettkampfleitung für optimale Wettkampfbedingungen sorgen. Am Donnerstag werden dann auch die offiziellen Starterlisten auf der Homepage und bei Facebook veröffentlicht. Klar ist aber schon heute: Nachmeldungen unmöglich! 


Der Stendaler vom Pulheimer SC wird 80

(swi). 30. April 2019 – Noch heute sehe ich die leuchtenden Augen des damals 60-jährigen im grün-weißen Wettkampf-Shirt des Pulheimer SC. Bei der Siegerehrung der Deutschen – Seniorenmeisterschaften im Mehrkampf in Lage hörte er den Vereinsnamen „LG Altmark“ und er erinnerte sich, dass ja seine Heimatstadt Stendal, die er in den 50-er Jahren in Richtung BRD verließ, auch in der Altmark liegt. Er entdeckte Sigrun Lazik und Kerstin Müller und die bestätigten, dass die Mehrkämpferinnen der LG Altmark aus Stendal kommen. Da war die Freude bei Wolfgang „Wolle“ Tuchen (Foto – links) groß. Seit dieser ersten Begegnung entwickelte sich eine wahre Freundschaft zwischen Wolle, Siggi Wille und den Seniorinnen und Senioren des SLV’92. Viele Begegnungen gab es in den vergangenen fast 20 Jahren, auch gemeinsame Wettkämpfe. Sogar bei Welt- und Europameisterschaften wurde Wolle vom „swi-Senioren-Team“  betreut. Ob in San-Sebastian, Eskilstuna, Helsinki oder Lathi, wenn Wolle am Weitsprunganlauf stand, konnte er sich der lautstarken Unterstützung der Stendaler sicher sein. Vom Absprung bis zur Landung trugen die Stimmen seiner „Stendaler – Girlis“ ihn immer über die 4 Meter. Am 31. Mai 2019 kommt Wolfgang „Wolle“ Tuchen wieder in seine alte Heimatstadt. Heute feiert er seinen 80. Geburtstag. Am 1. Juni wird der international überaus erfolgreiche Senioren - Leichtathlet dann in seiner neuen Altersklasse M80 im Stadion „Am Galgenberg“ im Dreikampf (100 m – Weit – Kugel) an den Start gehen. Aus der Sport- und Hansestadt Stendal gehen heute herzliche Glückwünsche nach Pulheim. Lieber Wolle, wir gratulieren, wünschen dir Gesundheit und alles Gute. Wir freuen uns auf die noch vielen gemeinsamen Erlebnisse und Ergebnisse mit dir! Echte Freunde steh‘n zusammen! Foto – unten – Gerhard Draschowski: In den 50-er Jahren startete Wolle Tuchen für Lok Stendal. Das Wettkampfhemd von damals überreichte er am 30. Mai 2015 für das Stendaler Sportmuseum an Siggi Wille und Horst Paulus



22 Sieben-, 6 Fünf- und 12 Dreikampfmeldungen

(swi). 27.04.2019 – Elf Tage vor dem offiziellen Meldeschluss (8. Mai) sind die Organisatoren des 7. SHC mit dem bisherigen Meldeergebnis überaus zufrieden. Mit 44 Meldungen musste die Zehnkampfmeldeliste bereits vor einigen Tagen vorzeitig geschlossen werden. 22 Siebenkämpferinnen (Übersicht – unten – links) werden am 1. Juni um 11 Uhr ihren Wettkampf beginnen. Startplatz 23 ist auch vergeben, denn  W75 - Weltrekordlerin Ried Jonkers-Slegers (Foto – rechts mit Dieter Tisch) aus den Niederlanden hatte bereits in Torun ihren Start beim 7. SHC angekündigt. Unter den 12 Dreikampfstartern wird mit Karlheinz Teufert vom SC Langenhagen der bisher älteste SHC-Teilnehmer in Stendal dabei sein. In der M90 will er am Samstag den Dreikampf als Aufwärmwettkampf für den am Sonntag um 10 Uhr beginnenden Fünfkampf nutzen. Angeführt wird das Starterfeld der Fünfkämpfer von Valdis Cela, Lettland, der in der M75 auf Weltrekordkurs gehen möchte. Dr. Günther Herzberg und Martin Herzberg vertreten Sachsen – Anhalt bei der 7. Auflage des SHC im Fünfkampf.


Wettkampfleitung schließt Zehnkampfliste

7. SHC - Zehnkampf - Nichts geht mehr - Meldeschluss für Sieben-, Fünf- und Dreikampf - 8. Mai 2019 (nicht über LADV)

(swi). 24. April 2019 - Die Wettkampfleitung (Fotos von links: Dieter Massin, Siggi Wille, Thomas Stewens und Dieter Tisch) hat mit sofortiger Wirkung die Zehnkampfmeldeliste für den 7. STENDALER-HANSE-CUP (31. Mai - 2. Juni 2019) geschlossen. Wir weisen nochmals darauf hin, dass nur Meldungen, die auf dem offiziellen Formular (siehe Wettkampfunterlagen - Homepage) beim Org.-Team in Stendal eingegangenen sind berücksichtigt werden. Meldungen an die Meldestelle oder über LADV werden nicht erfasst. Offizielle Meldeformulare für den Sieben- und Dreikampf werden bis zum Meldeschluss am 8. Mai 2019 berücksichtigt. Für den Fünfkampf (nur Senioren) bitte das Meldeformular "Dreikampf" verwenden. 


7. Hanse-Cup - Kampfgerichte bereits gut besetzt

(swi). 18.04.2019 – Seit August 2018 arbeite das Org.-Team des 7. SHC an der Besetzung der Kampfgerichte für die Internationalen Altmark – Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren im Mehrkampf. Zusagen von erfahrenen Kampfrichtern aus der Region, Brandenburg, Mecklenburg – Vorpommern und Sachsen liegen seit Dezember 2018 vor. Heute trafen sich Org.-Chef Siggi Wille und Kampfrichter-Chefin Silvana Rüge (Foto – links) um den ersten Einsatzplan für den 1. und  2. Juni 2019 abzustimmen. So sind für den Samstag sieben und für den Sonntag sechs Kampfgerichte bereits gut besetzt. Mit Heike Diesing (Tangerhütte), Carmen Schulz (Brandenburg)  und Sabrina Hoge (Greifswald)  konnte Silvana Rüge drei erfahrene Kampfrichter für die Schiedsrichterfunktionen Lauf, Sprung und Wurf/Stoß einsetzen. Obmann-Zeitnahme wird auch 2019 Thomas Gebert sein. Insgesamt werden täglich 40 Kampfrichterinnen und Kampfrichter an den Wettkampfanlagen im Einsatz sein. Vier besondere Kampfgerichte wird es am Sonntag im Stadion „Am Galgenberg“ für die vom HV Lok Stendal ausgeschriebene 9. Zwergen – Olympiade geben. Unter der Leitung von SLV-Präsident Peter Ludwig werden junge Kampfrichter eines Schulprojektes für die Vier- bis Siebenjährigen beim Weitsprung und Ballwurf im Einsatz sein. Den exakten Einsatzplan für den 7. SHC wird es nach den offiziellen Meldeschluss am 8. Mai 2019 geben. Dann werden auch die Zeitpläne den Meldeergebnissen angepasst.


Kein Hanse-Cup ohne Renè "Novi" Nowak

 

(swi). 18.04.2019 – Seit 2013 gehört Novi mit seiner Mannschaft zum STENDALER-HANSE-CUP. Wenn die Seniorinnen und Senioren den Namen „Novi“ hören und seine roten Transporter (Foto – rechts) sehen, denken sie nicht zuerst an Pasta Party und Spargelessen, sondern an die rote Fassbrause.  Unter fünf Fässer wurden bisher bei keinem SHC ausgeschenkt. Gute 40 Tage vor dem 7. SHC sind fast alle Absprachen zwischen Org.-Chef und Novi getroffen. Von Pasta-Party bis zur Siegerehrung wird Novi’s Mannschaft gemeinsam mit Dagmar Kartenbergs Service-Team für das Wohl der Aktiven, Kampfrichter, Offiziellen und Gäste sorgen.
Zur Feinabsprache trifft man sich aber nach den Winckelmann – Games (11./12. Mai) nochmals im Vereinsheim.


30.000 Besuche auf der SHC-Homepage - Danke!


SHC - Zehnkampfmeldeliste geschlossen

44 Zehnkampfmeldungen - Mehr geht nicht!

(swi). 15.04.2019 – Das Org.-Team des SHC hat sich gestern entschieden, die Meldeliste des Zehnkampfes für den 7. SHC bereits vorfristig zu schließen. Mit 44 offiziellen Anmeldungen wurde das Ziel (30 Zehnkämpfer) weit übererfüllt. Für 44 Zehnkämpfer kann ein ordentlicher Wettkampfablauf abgesichert werden. Dafür sind jedoch bereits jetzt gravierende Zeitplanänderungen erforderlich. Die Organisatoren bitten um Verständnis. Seit 2013 setzt sich Jerzy Krauze (Polen) für den SHC ein. Nun hat es endlich geklappt und der Zehnkampf-Vizeweltmeister der M55 von Málaga 2018 kommt 2019 zum 7. SHC. Jerzy war bei den Hallen-WM in drei Funktionen im Einsatz, denn er war selbst aktiv sowie als Manager und Organisator in Torun dabei. Leider kann Jean-Luc Duez aufgrund seiner Verletzung, die er sich in Torun zugezogen hat in diesem Jahr nicht nach Stendal kommen. Die Fahne Frankreich wird jedoch trotzdem im Stadion „Am Galgenberg“ wehen, denn mit Alexander Monn vertritt ein Zehnkämpfer der M60 die französischen Farben. Für die LG NORD Berlin startet René Engelhardt, der 1989 Zehnkampf – Spartakiade – Sieger in der B-Jugend war, in der AK 45 beim 7. SHC. Sollten in den nächsten Tagen auch noch die angekündigten Siebenkampfmeldungen aus den Niederlanden und Frankreich bei den Organisatoren eingehen, wird zu Ostern auch diese Meldeliste geschlossen. Foto – privat – von links: Siegerehrung Zehnkampf M55 in Málaga: Jerzy Krauze – Silber, Weltmeister Angel Diaz und Henry Glubinovic – Bronze. 


Hanse-Hotel ausgebucht -
(swi). 10.04.2019 - Die Hansestadt Stendal kann sich zum Wochenende nach Himmelfahrt auf viele Besucher freuen. Einige Hotels sind bereits ausgebucht. Dazu tragen auch viele Aktive und Gäste des 7. SHC bei. So ist im Hanse-Hotel vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019kein Zimmer mehr frei. Wir bitten den Schreibfehler, der sich in dem Mail-Adresse unserer Ausschreibung 2019 eingeschlichen hat, zu entschuldigen. Danke Winfried Heckner für den Hinweis. Alle aktuellen Kontaktdaten des Hotels findet ihr im Logo. Der Fehler wird für den 8. SHC natürlich behoben.
Mit 37 Zehn- und 23 Siebenkampf- sowie 15 Drei-/Fünfkampfmeldungen sind fast alle Startplätze belegt. Interessenten sollten nach Möglichkeit (grundsätzlich nur auf offiziellem Meldeformular) mit ihren Meldungen nicht bis zum 8. Mai warten. Für den 7. SHC werden keine Meldungen über LADV angenommen. Der Wettkampf ist nur beim DLV/LVSA über LADV angemeldet und genehmigt.


Super Stimmung beim SHC-Spitzentreffen 2019

(swi). 09.04.2019 – Das heutige Spitzentreffen zum 7. SHC verlief so erfolgreich, wie die bisherigen sechs Auflagen des Stendaler Mehrkampf-Meetings. Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Sport waren der Einladung des Org.-Teams gefolgt (Foto – links). Auch die Anwesenheit von Vertretern aller Sportredaktionen der Regionalen Zeitungen und des MDR-Studios-Stendal werteten das Treffen auf. Nach der Begrüßung durch Stendals Oberbürgermeister und SHC-Schirmherren Klaus Schmotz  (Foto – unten – links) sowie den SLV-Präsidenten Peter Ludwig übernahm Org.-Chef Siggi Wille die weitere Gestaltung der Veranstaltung. Zu Beginn seiner Ausführungen würdigte er die Leistungen von Lothar Huchthausen und Thomas Stewens (2. Foto – unten v.l.), die als frisch gebackene Weltmeister aus Torun/Polen nach Stendal gekommen waren. Glückwünsche gab es dann auch für den Vorsitzenden des HV Lok Stendal Maik Hornuff  (3. Foto – unten v.l.) zum Geburtstag. Siggi Wille würdigte die Zusammenarbeit zwischen Handballern und Leichtathleten, die schon über viele Jahrzehnte z.B. durch Hans Puchert, Gerhard Heine, Hans Riecke u.v.a. praktiziert wurde. Maik Hornuff  und seine Handballer sorgen in diesem Jahr erneut dafür, dass im Rahmen des SHC im Stadion „Am Galgenberg“ die traditionellen Leichtathletik-Wettbewerbe für die Zwerge und Kinder-AK zur Austragung kommen. Einen Monat vor dem offiziellen Meldeschluss (8. Mai) sind mit 37 Zehnkampf- und 23 Siebenkampfmeldungen die Zielstellungen der Organisatoren bereits übererfüllt. Am 1. und 2. Juni 2019 werden täglich ca. 80 ehrenamtliche Helfer im Einsatz sein. Unter den 40 Kampfrichtern sind dann auch wieder „Frauen und Männer in weiß“  aus der Region sowie aus Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Dieter Massin (4. Foto – unten v.l.) Ehrenpräsident der EVAA/EMA und Thomas Stewens (5. Foto – unten v.l.), beide Mitinitiatoren des SHC, würdigten die tolle Entwicklung des Wettkampfes. Dabei hoben sie den familiären Charakter und die super Organisation des Events, bei dem immer die Aktiven im Vordergrund stehen, hervor. „Die Leichtathletikwelt der Senioren spricht über Stendal und den SHC. Auch in Málaga und Torun war das so“, berichteten Thomas Stewens, Dieter Tisch und Lothar Huchthausen. „In Sachen Werbung ist der SHC ein Selbstläufer geworden“, fügte Dieter Massin hinzu. Ein großes Dankeschön ging dann auch an die Sponsoren und Förderer, ohne die es keinen Hanse-Cup geben würde. SLV-Chef Peter Ludwig konnten im Rahmen des Spitzentreffens die Sponsorenverträge mit Jörg Achereiner,  Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Stendal, Frank Kotlorz, Geschäftsführer IBA GmbH Stendal und Jörg Strauß, Geschäftsführer EXakt AutoGlas GmbH unterzeichnen (6. – 8. Foto – unten v.l.). Auch die BARMER unterstützt den SHC seit 2013. Geschäftsführerin Cynthia Pietsch-Stein (rechts)  überreichte die Startnummern an SLV-Vizepräsidentin Cornelia Gebert  (Foto – unten rechts). Noch 50 Tage sind es bis zum 7. SHC (31. Mai – 2. Juni), und dann gibt es ein Wiedersehen der Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Sport mit den „Königinnen und Königen der Athletinnen/Athleten“  im Stadion der Sport- und Hansestadt Stendal „Am Galgenberg“. 


7. SHC - Alles läuft nach Plan

(swi). 08.04.2019 – Heute hatte Stendal OB und SHC-Schirmherr Klaus Schmotz den Präsidenten des SLV’92 Peter Ludwig und Org.-Chef Siggi Wille zu einem Gespräch in das Rathaus der Hansestadt eingeladen. Dabei ging es um Feinabsprachen für das morgige Spitzentreffen und das Rahmenprogramm zum 7. SHC. Mit dabei waren auch Sportmuseumsdirektor Uwe Bliefer und seine Amts-Nachfolgerin Sylvia Fried. Klar war nach dem Gespräch, dass die gute Zusammenarbeit mit dem Amt fortgesetzt wird und dass sowohl das Rathaus und das Sportmuseum im Rahmenprogramm des 7. SHC eine bedeutende Rolle spielen werden. Foto – S. Wille: Uwe Bliefert, Sylvia Fried, Klaus Schmotz und Peter Ludwig (von rechts).  


9. April 2019 - Spitzentreffen zum 7. SHC

22 Medaillengewinner von Torun 2019 sind beim 7. SHC dabei

 

(swi). 07.04.2019 – Am kommenden Dienstag treffen sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport mit den Organisatoren des 7. SHC zum traditionellen Spitzentreffen. Stendals Oberbürgermeister und SHC-Schirmherr Klaus Schmotz wird gemeinsam mit dem SLV-Präsidenten Peter Ludwig die Teilnehmer begrüßen, bevor dann Org.-Chef Siggi Wille einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen geben wird. Dabei wird er auch die aktuellen Starterlisten bekanntgeben. Mit 37 Zehnkampf- und 23 Siebenkampfmeldungen wurden alle Erwartungen bereits vier Wochen vor dem offiziellen Meldeschluss weit übertroffen. Allein zweiundzwanzig  Medaillengewinner der vor gut einer Woche in Torun/Polen zu Ende gegangenen Weltmeisterschaften, darunter acht frisch gebackene Fünfkampf-Titelträger werden sich vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 im Stadion „Am Galgenberg“ ein Stelldichein geben. Mit Rolf Geese von der LG Göttingen (M75) und Willi Klaus  (Fotos-v.l.) vom ESV Lok Potsdam (M80) kommen auch die beiden Weltmeister, die in Torun zeitgleich die Fünfkampfweltrekorde in ihren Altersklassen aufgestellt hatten. Zum Spitzentreffen werden mit Thomas Stewens und Lothar Huchthausen auch zwei aktuelle Weltmeister und Weltrekordhalter erwartet.


Nichts Neues im WMA-Rekordwirrwarr

Klarheit unter "MODEL RESULTS 2010"

Es hat sich NICHTS am WMA-Rekordwirrwarr geändert –

Klarheit unter: www.stendaler-hanse-cup.de / Model Results 2010 -
(swi). 03.04.2019 – Täglich freut man sich beim Stendaler LV‘92  über Meldungen zum 7. SHC. Etwa einen Monat vor den offiziellen Meldeschluss (8. Mai) stehen bereits 36 Zehnkämpfer und 23 Siebenkämpferinnen in den Starterlisten. Damit ist das Ziel der Organisatoren (30/20) bereits überschritten. „Ich möchte den Weltrekord in meiner Altersklasse verbessern“, diesen Satz haben wir schon von mehreren Zehnkämpfern gehört. Und da beginnt schon wieder das Problem, denn in den WMA-Rekordlisten geht es schon wieder drunter und drüber. Das Deutsche Bestleistungen höher als Welt- und Europarekorde liegen ist normal, denn das liegt an der abweichenden Altersklassenregelung. Abweichungen von Welt- und Europarekorden sind dagegen kaum nachvollziehbar. Beispiele:
M80 Zehnkampf - EMA 8.495 Punkte – Osmo Villanen (FIN) 19.07.2016
                            - WMA 8.302 Punkte – Robert Hewitt (USA) 29.06.2013
M60 Zehnkampf - EMA 8.202 Punkte – Hubert Indra (ITA) 03.06.2018
                            - WMA 8.123 Punkte – Wolfgang Ritte (GER) 01.06.2014
Die EMA hat Bernd Rehpennings Top Ten  -  Model Results 2010 von der EMA-Seite entfernt und durch einen LINK auf die WMA-Seite Masters Rankings.com
gesetzt. Mit dem KLICK kommt man dann auf die neue Seite der WMA mit den falschen Rekorden. Wer die aktuellen Rekorde der ü30 Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen sehen möchte braucht sich aber keine Sorgen zu machen, denn auf der Homepage des Stendaler-Hanse-Cup’s  www.stendaler-hanse-cup.de  findet ihr auch weiterhin mit dem KLICK auf Model Results 2010.


Willi Klaus macht Zehnkampf-Quintett perfekt

(swi). 01.04.2019 – Es ist zwar der 1. April, aber in diesem Jahr verzichten wir aufgrund erfreulicher Ereignisse auf  SHC eigene Aprilscherze. SHC-Org.-Chef Siggi Wille konnte sich heute über eine weitere Zehnkampfmeldung freuen. Mit Willi Klaus vom ESV Lok Potsdam kommt der frisch gebackene Hallen-Fünfkampfweltmeister und Weltrekordhalter von Torun 2019 zum 7. SHC in die Hansestadt Stendal. Mit  7.089 Punkten hält Willi Klaus  auch den Deutschen Zehnkampfrekord in der M80. Den hat er allerdings am  7. September 2018 in Málaga noch nach der internationalen M75-Wertung erzielt. Nun ist er auch international in der M80 angekommen und macht das M80-Zehnkampf-Quintett beim 7. SHC perfekt.
Fünf Zehnkämpfer in der M80, das ist einmalig in der bisherigen SHC-Geschichte. In Málaga waren vier Zehnkämpfer  und in Torun drei Fünfkämpfer in der M80 am Start. Nun greifen am 1./2. Juni 2019 im Stadion „Am Galgenberg“ gleich fünf international erfahrene und erfolgreiche Senioren nach der Zehnkampf-Krone. Der Weltrekord, gehalten seit dem 19.07.2016 vom Finnen Osmo Villanen mit 8.494 Punkten, könnte dann wackeln. In der Zehnkampf-Starterlsite stehen nun bereits 35 Namen. Das größte Starterfeld bildet dabei mit neun Zehnkämpfern die M70. Fotomontage – S.Wille: Reinhard F. DahmsDr. Siegfried von KänelWilli KlausHans MiekautschKnut Henrik Skramstad  (alphabetisch von links).


Stab- und Staffel-Gold zum WM-Abschluss

(swi). 30.03.2019 – Heute gingen die Hallen- und Winterwurf-WM der Seniorinnen und Senioren in Torun/Polen mit den Staffelläufen zu Ende. Zum Abschluss gab es für unsere SHC-Starter noch einige gute Ergebnisse. Heinz Keck hatte seinen Fokus bei diesen Meisterschaften voll auf die 200 Meter und die Staffel gelegt.  In der Besetzung Keck, Geese, Götze und Adorf holte sich die M75 Staffel dann auch in 2:10,42 Minuten den überlegenen Sieg vor Großbritannien. Als Startläufer übergab Heinz Keck den Staffelstab bereits in Führung liegend an Rolf Geese (Foto – rechts), der dann einen sicheren Vorsprung für den WM-Sieg herauslief. Für Rolf war es bereits die dritte Goldmedaille bei dieser WM. In der W70 wurde Karin Förster heute mit 1,90 Metern Weltmeisterin im Stabhochsprung. Nur wenige Minuten nach diesem Sieg sicherte sich Karin in 13,97 Sekunden WM – Bronze über die 60 Meter Hürden. In der W65 wurde Ute Ritte mit 2,40 Metern Vize-Weltmeisterin im Stabhochsprung. WM – Silber holte auch die 4 x 200 Meter Staffel der W65 in der Christina Friedrich und Ulrike Hiltscher im Einsatz waren. Mit der Bronzemedaille in der Tasche tritt der Havelberger Ulrich Klemm die Heimreise an. Als Startläufer der M70 Staffel hatte er wesentlichen  Anteil am 3. Platz (2:04,96 Minuten). Lothar Huchthausen beendete seinen überaus erfolgreichen WM-Auftritt  (2 x Gold – 1 x Bronze) mit dem 4. Platz im Diskuswurf der M80 (28,92 Meter). Erfolgreich war auch die „kleine“ SHC-Werbetour durch Karin Grummert, Dieter Tisch und Thomas Stewens. Darüber berichten wir in Kürze. Unser Glückwunsch gilt  allen Seniorinnen und Senioren, die in Torun am Start waren. Auf Wiedersehen vom 31. Mai bis 2.Juni 2019, zum 7. HANSE-CUP in der Sport- und Hansestadt Stendal.

Fotos – Livestream – von links: 4 x 200 Meter – Staffel M75 mit Heinz Keck und Rolf Geese (von rechts) – Karin Förster (rechts) – Ulrich Klemm.


WM-Fünfkampftitel für Hiltscher und Jonkers

(swi). 29.03.2019 – Glückwunsch an alle Fünfkämpferinnen, die heute in Torun/Polen erfolgreich ihren WM-Mehrkampf absolviert haben. Riet Jonkers-Slegers (Niederlande) krönte ihren WM-Titel in der W75 mit dem neuen Weltrekord von 4.987 Punkten krönte. Erfreulich auch aus Stendaler Sicht, dass Dieter Tisch mitteilen konnte, dass sich die frisch gebackene Weltmeisterin auf ihren Start beim 7.SHC freut (Foto-links). Auch Ulrike Hiltscher erkämpfte sich heute die Goldmedaille im Fünfkampf. Die Siebenkampfsiegerin des 6.SHC, die auch in diesem Jahr wieder nach Stendal kommt, erreichte heute 4.088 Punkte. WM-Silber sicherten sich Wiebke Baseda mit 4.388 Punkten in der W60 und die Schwedin Cathrine Eriksson, die in der W45 4.052 Punkte erzielte. Margaritha Dähler-Stettler (Schweiz) belegte in der W70 mit 3.057 Punkten den Bronze-Rang. Das gelang auch Geraldine Finegan (Irland) in der W50 (3.969 Punkte). Fünf WM – Titel erkämpften heute die SHC-Starter in den Einzelwettbewerben. Wolfgang Ritte beendete den Stabhochsprungwettbewerb der M65 nach nur zwei Sprüngen mit 3.35 Metern als Weltmeister. Weltmeister mit dem Stab wurde auch Valdis Cela (Lettland) mit 3,10 Metern  in der M70. Nach Speerwurf–Gold und Kugel–Bronze holte Lothar Huchthausen heute im Hammerwurf der M80 mit 39,07 Metern seinen zweiten WM-Titel. Überlegener Sieger über 60 Meter Hürden der M75 wurde am späten Freitagabend Rolf Geese (10,68 Sekunden). Ihren dritten WM-Titel sicherte sich Christa Bortignon (Canada) in der W80 in 39,50 Sekunden über 200 Meter zum Abschluss des sechsten Wettkampftages. Morgen finden die WM-Titelkämpfe von Torun/Polen u.a. mit den 4x200 Meter Staffeln ihren Abschluss. Fotos - Livestream - von links: Ulrike Hiltscher (Mitte) - Cathrine Eriksson (links) - Wiebke Baseda (links) - Margaritha Dähler-Stettler (rechts) - Geraldine Finegan (rechts) - Lothar Huchthausen (Mitte) - Valdis Cela (Mitte) - Rolf Geese (Mitte).


WM-Gold für Thomas und Mattias

(swi).  28.03.2019 – Auch der zweite Mehrkampftag endete in Torun/Polen für die SHC-Starter überaus erfolgreich. Thomas Stewens (Foto - links - Mitte) wurde in der M50 mit 4.272 Punkten Fünfkampf – Weltmeister 2019. Nun kommt er als amtierenden Zehn- und Fünfkampf-Weltmeister zum 7. SHC. In der M45 holte Matthias Sunneborn, Schweden, mit 3.812 Punkten WM – Gold. Auch in den Einzelwettbewerben sicherten sich unsere SHC – Mehrkämpfer am fünften WM-Tag zahlreiches Edelmetall. Christa Bortignon sicherte sich mit dem Sieg im Dreisprung der W80 mit 6,62 Metern ihre dritte WM-Goldmedaille 2019. Im Dreisprung wurde Christina Friedrich mit 8,60 Metern Weltmeisterin in der W65. Die Schweizerin Margaritha Dähler-Stettler erkämpfte im Dreisprung der W70 mit der neuen Saisonbestleistung von 7 Metern WM-Silber. Seine zweite WM-Medaille holte Lothar Huchthausen in der M80. Seine 11,89 Meter bedeuteten im Kugelstoßen schließlich WM-Bronze. Morgen fallen dann in Torun alle Entscheidungen der Fünfkämpferinnen. Allein 14 SHC-Siebenkämpferinnen sind dann am Start. Ab 16:30 Uhr greift dann auch Wolfgang Ritte mit dem Stab in der M65 nach WM-Gold. Allen Titelträgern, Medaillengewinnern und Platzierten (auch den hier nicht genannten) senden wir aus Stendal unsere Glückwünsche. Fotos – Livesteam von links: Mattias SunnebornChristina FriedrichMargaritha Dähler-Stettler (links).  


Fünfkampf-WM-Titel für Geese, Cela und Baseda

(swi). 27.03.2019 – Heute ging es bei den WM in Torun/Polen um Medaillen und Platzierungen im Fünfkampf. Rolf Geese verbesserte den von Robert Hewitt (USA)  seit 2009 gehaltenen WR in der M75 auf 4.443 Punkte. Das ist eine Steigerung um 204 Zähler. In der M70 holte Valdis Cela, Lettland, mit 4.309 Punkten den Fünfkampftitel. Auch Heinz Baseda stand heute auf der höchsten Stufe des Siegerpodestes. In der M65 wurde er mit 3.990 Punkten Hallenweltmeister im Fünfkampf. Auch in den Einzelwettbewerben sammelten unsere SHC-Starter heute fleißig Medaillen. So gab es zwei Mal Speerwurfgold. Lothar Huchthausen siegte mit 37,96 Metern in der M80 und Wiebke Baseda war mit 29,64 Metern die Beste in der W60. Zuvor hatte Angela Müller in der W55 mit 34,61 Metern Speerwurf-Bronze geholt. Grund zur Freude hatte auch Linda Holmström. Die Schwedin wurde im Dreisprung der W35 mit 11,48 Metern Vizemeisterin. Thomas Ritte holte mit 4,45 Metern WM-Silber im Stabhochsprung der M40 und Marianne Schumacher freute sich über ihre Speerwurfleistung von 34,93 Metern mit der sie schließlich WM-Bronze in der W65 erkämpfte. Gut in Form präsentiert sich auch Christa Bortignon (Canada) in der W80. Nach Gold im Weitsprung ersprintete sie sich heute auch den WM-Titel über 60 Meter (10,96 Sec.). Wenn alles klappt, sehen wir die SHC-Siegerin von 2013 (2 Weltrekorde in der W75) vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 zum 7. SHC wieder im Stadion „Am Galgenberg“. Allen Medaillengewinnern und Platzierten (auch die hier nicht genannten) senden wir herzliche Glückwünsche in die Stadt an der Weichsel.
Fotos – Livestream – von links:
Rolf Geese – Valdis Cela – Heinz Baseda – Lothar Huchthausen – Wiebke Baseda – Marianne Schumacher (links)


Bernd Sehmisch - Was bleibt ist die Erinnerung

(swi). 26.03.2019 – Heute vor einem Jahr fand in Stendal das Spitzentreffen zum 6. HANSE-CUP 2018 statt. Org.-Chef Siggi Wille teilte den Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Sport im Vereinsheim des SLV’92 mit, dass Stadionsprecher Bernd Sehmisch bereits seine Zusage für die 6. Auflage des Mehrkampf - Events gegeben hat. Als Bernds Foto auf der Leinwand erschien, gab es spontanen Applaus. Es sollte das Jubiläumsjahr für unseren  Bernd Sehmisch werden.

 „20 Jahre die Stimme vom Galgenberg“ im Mai und der 80. Geburtstag am 23. September 2018. Als sich die Teilnehmer am Spitzentreffen über die Zusage der Leipziger Sprecherlegende noch freuten, war die „Stimme vom Galgenberg“ bereits für immer verstummt. Bernd Sehmisch verstarb am 26. März 2018, nur wenige Monate vor seinem 80. Geburtstag. In der Sport- und Hansestadt Stendal wird Bernd Sehmisch, die „Stimme vom Galgenberg“, unvergessen bleiben


M80-Zehnkampf Quartett, oder sogar …

Hans Miekautsch kommt aus Südafrika und startet für Österreich!

(swi). 19.03.2019 – Er hat sicher die weiteste Anreise zum 7. SHC, obwohl er für das Nachbarland Österreich startet. Hans Miekautsch lebt schon sehr lange in Südafrika. Unter den Zehnkämpfern ist der 81-jährige ein guter Bekannter und so meldeten sich auf meine Frage nach einem Foto sofort Heinz Keck und Dieter Tisch. Schließlich sendete Karin Grummert dieses Foto (rechts). Es zeigt Hans Miekautsch mit seiner (zum SHC) Begleitperson - Frau Lorraine van Zijl gemeinsam mit Karin 2018 in Málaga. In Málaga erkämpfte Hans Miekautsch im Zehnkampf der M80 mit 5.911 Punkten WM – Bronze. In Stendal gibt es nun ein Wiedersehen mit dem Norweger Knut Henrik Skramstad, der 2018 Zehnkampf - Weltmeister wurde. Sollte nun der Inhaber des Deutschen-Zehnkampf-Rekordes der M80 (7.098 Punkte) Willi Klaus, der seit dem 6.11.2018 auch international der M80 angehört, Anfang Juni nach Stendal kommen, wird aus dem erhofften Trio (Skramstad – von Känel – Dahms) sogar ein leistungsstarkes Quintett.


Zehnkampf-Weltmeister startet im Fünfkampf

Für den 7. SHC sind Meldungen über LADV nicht möglich!

(swi). 14.03.2019 – Auf Wunsch einiger Athleten haben wir auch 2019 den Fünfkampf der Senioren (Weit – Speer – 200 Meter – Diskus – 1.500 Meter) in das Wettkampfprogramm des 7. SHC aufgenommen. Eine richtige Entscheidung, denn mit sieben bzw. drei Meldungen stehen bereits mehr Aktive als 2018 in den Drei- bzw. Fünfkampfstarterlisten (Aktuelle Liste – unten). Mit Valdis Cela, Ventspils VK/Lettland (Foto – links), kommt der aktuelle Zehnkampf-Weltrekordhalter und Weltmeister der M70 auch 2019 wieder in die Sport- und Hansestadt Stendal. Valdis hatte seinen Super -  WR (8.142 Punkte) bekanntlich im vergangenen Jahr bei 6. SHC aufgestellt. Nun tritt er am 2. Juni 2019 ab 10 Uhr im Fünfkampf an. Ob der vom USA-Senior Sherwood Sagedahl am 2. August 2012 in Lisle/USA aufgestellte WR von 3.806 Punkten fallen wird, steht spätesten am 2. Juni gegen 16:30 Uhr fest.

Ältester SHC-Starter wird beim 7. SHC Karlheinz Teufert vom SC Langenhagen sein. Das Interesse, des in der M90 startenden Niedersachen, wurde durch Bernd „Rehpi“ Rehpenning geweckt. Karlheinz Teufert, Michael Höffker (beide Fünfkampf) und Georg Krossert (Dreikampf) müssten jedoch ihre offiziellen Meldungen noch nach Stendal senden, denn Meldungen für den 7. SHC sind aus organisatorischen Gründen über LADV nicht möglich. Auch wenn die Starterlisten für den 7. SHC schon sehr gut gefüllt sind, bleibt der 8. Mai als offizieller Meldeschluss bestehen. 


7. SHC - M80 - Zehnkampf-Trio perfekt!

Dr. Angela Müller und Marianne Schumacher starten im Siebenkampf

(swi). 12.03.2019 – Nun ist das Trio im Zehnkampf der M80 perfekt, denn nach Knut Henrik Skramstad (Norwegen) und Dr. Siegfried von Känel (TSV Dresden) hat auch Reinhard F. Dahms (LG Alsternord) seine offizielle Meldung abgegeben. Reinhard F. Dahms (Foto – privat) ist zum 7. SHC auch international in der M80 startberechtigt. Bei den DHM in Halle/Saale wurde er u.a. mit 2,30 Metern Deutscher – Meister im Stabhochsprung. Zuvor hatte er bereits mit 2,40 Metern den Deutschen Hallenrekord (2,30) der M80 verbessert. In Stendal ist er zum vierten Mal dabei. Marianne Schulmacher (CSV Krefeld) und Dr. Angela Müller (Dresdner SC) haben in Halle/Saale angekündigt, dass sie auch 2019 wieder nach Stendal kommen und im Siebenkampf starten. Angela kommt als amtierende Siebenkampfweltmeisterin der W55 von Málaga 2018 in die Hansestadt und steht vor ihrem 4. SHC-Start. Marianne startet in der W65 und ist 2019 zum sechsten Mal im Stadion „Am Galgenberg“ dabei.  Beide wurden in diesem Jahr Deutsche-Speerwurf-Wintermeisterinnen auf der Wurfanlage in Halle – Brandberge. Noch eine Gemeinsamkeit gibt es, denn Angela und Marianne starten auch bei den 8. Hallen-WM vom 24. – 30. März 2019 in Torun/Polen u.a. im Fünfkampf und Speerwurf. Fotos – unten: Aktuellen Meldelisten – Stand 12.03.2019


7.März: 30 Zehnkämpfer/14 Siebenkämpferinnen

SHC - Meldungen sind nicht über LADV möglich

(swi). 07.03.2019 – Mit 30 Zehnkampfmeldungen wurde das Teilnehmerziel für den Zehnkampf beim 7. SHC bereits zwei Monate vor dem offiziellen Meldeschluss erreicht. Berücksichtigt man jedoch alle Voranmeldungen sind es bereits 35 „Könige der Athleten“. Mit Fabian Eltz von der LG NORD Berlin ist der Vizemeister des Vorjahres der M35 (3.652 Punkte) auch 2019 wieder als „Jüngster“ am Start. Für den Siebenkampf liegen jetzt 14 offizielle Anmeldungen vor. Mit Wiebke Baseda vom SV Grün-Weiß Harburg ist beim 7. SHC auch die Rekordhalterin der W60 am Start. Wiebke (Foto – links: Kerstin Wille) erzielte die Bestleistung von 5.961 Punkten im vergangenen Jahr im Stadion „Am Galgenberg“. Nach einjähriger Unterbrechung hat Martina Berankova aus Tschechien in diesem Jahr wieder gelmeldet. 2017 hatte Martina in der W45 mit 3.274 Punkten den 5. Platz belegt. Die jüngste SHC-Starterin aller Zeiten ist Judith Kretz von der LG NORD Berlin. Mit 4.056 Punkten begeisterte Judith 2018 als Siegerin der W30. Auch im Fünfkampf nimmt die Meldeliste langsam Form an. Mit Valdis Cela (M70) und Janis Mankowskis (M75) aus Lettland starten in diesem Jahr zwei überaus erfolgreiche Mehrkämpfer in Stendal. Karlheinz Teufert (M90) vom SC Langenhagen und Michael Höffker (Göttingen 05) haben sich per Mail bzw. über LADV für den Fünfkampf gemeldet. Org.-Chef Siggi Wille hat ihnen per Mail mitgeteilt, dass offizielle Meldungen nur direkt an die in der Ausschreibung angegebene Adresse möglich sind. Das trifft auch für Georg Krossert vom SSV 91 Binz für den Dreikampf der M60 zu. Fotos – von links – Gerhard Draschowski: Martina BerankovaJudith KretzFabian Eltz


Glückwünsche für Wolfgang und Lothar

(swi). 02.03.2019 – Eine erfreuliche Aufgabe gab es für SHC-Org.-Chef Siggi Wille heute im Rahmen der Deutschen-Senioren-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale. Bei der Wahl des DLV zum „Senioren – Leichtathleten des Jahres 2018“ hatten zwei der erfolgreichsten Stammgäste des SHC sehr gut abgeschnitten. Traditionell findet die Ehrung der Sieger am Rande der Hallen-Titelkämpfe statt, und so hatten sich die Verantwortlichen des SHC entschieden, die Glückwünsche persönlich in der Saalestadt zu überbringen. Dabei geht es den Stendalern nicht um den DLV als Veranstalter der Wahl sondern um die Würdigung der Leistungen der Athleten. So waren der „Senioren – Leichtathlet des Jahres 2018“ Wolfgang Ritte, LAV Bayer Uerdingen/Dormagen, und der Drittplatzierte Lothar Huchthausen, SV Rot-Wei0 Arneburg, überrascht, als Siggi Wille ihnen gratulierte und im Auftrag des Schirmherren des SHC und OB der Hansestadt Stendal, Klaus Schmotz, eine Urkunde und einen Blumenstrauß überreichte (Foto). Gleichzeitig erhielten die Geehrten als Auszeichnung eine Wildcard für den 7. SHC.   


SHC-Org.-Chef auf Werbetour in Halle/Saale

(swi). 02.03.2019 – Auf Werbetour für den 7. SHC begab sich heute SHC-Org.-Chef Siggi Wille nach Halle/Saale. In der Sporthalle Brandberge wollte er am ersten Tag der Deutschen-Senioren-Hallenmeisterschaften in erster Linie Seniorinnen für den Siebenkampf des 7. SHC begeistern. Es wurde ein lockerer Auftritt, denn bereits auf den Wurfanlagen gab es erste Wiedersehensfreude mit der ersten Zusage. „Natürlich komme ich 2019 wieder nach Stendal“, so der O-Ton von Wiebke Baseda, SV Grün-Weiß Harburg, die vor einem Jahr in der Hansestadt einen neuen Deutschen Rekord im Siebenkampf der W60 aufgestellt hatte. So entstand auch das erste Foto gemeinsam mit Zehnkampfweltmeister Heinz Baseda. Dann ging es in der Halle weiter. Reinhard F. Dahms von der LG Alsternord Hamburg testet in seiner neuen AK80, ob das Knie hält und dann kommt die Meldung für Stendal. Dieter Tisch hat bereits für den 7.SHC über die Hürden gemeldet. Er gehört schon zum Org.-Stamm des SHC und wird auch am 1. und 2. Juni 2019 mit Dieter Massin und Siggi Wille die Jury des Wettkampfes besetzen. Karin Grummert hat bisher bei keinem SHC gefehlt und so ist sie auch 2019 dabei. „Wir kommen zum 7. SHC, obwohl bei uns die Senioren-LM für dieses Wochenende ausgeschrieben sind“, so begrüßten Angela Müller und Ulrike Gründel-Michel vom Dresdner SC die Stendaler. Auch der erfolgreichste Zehnkämpfer aller Zeiten, Rolf Geese von der LG Göttingen, ging in seiner neuen Altersklasse M75 in Halle an den Start. In der Sport- und Hansestadt Stendal freut man sich schon auf seine Meldung für den Zehnkampf des 7. SHC. Gut in Erinnerung ist auch noch der 4. SHC 2016, bei dem Rolf in der M70 einen neuen Weltrekord aufstellte. Dank der freundlichen Unterstützung der Hallenser Wettkampforganisatoren strahlten am Halleneingang zur Werbung auch Plakate (Foto-oben) des STENDALER-HANSE-CUP’s. Fotos – privat – von links: Wiebke und Heinz BasedaReinhard F. DahmsDieter Tisch, Gaby Reppe, Karin GrummertAngela MüllerUlrike Gründel-MichelRolf Geese


Siebenkampf - Starterliste nimmt Form an ...

(swi). 01.03.2019 – Morgen wird Siggi Wille in der Sporthalle Brandberge bei den Deutschen-Senioren-Hallen-/Winterwurfmeisterschaften gemeinsam mit Dieter Tisch für den 7. STENDALER-HANSE-CUP werben. Die Werbeaktion richtet sich besonders auf die Seniorinnen, denn obwohl ca. zwei Monate vor dem Meldeschluss bereits 11 Seniorinnen ihre Meldungen für den Siebenkampf abgegeben haben (Übersicht – unten), sehen die Organisatoren hier Handlungsbedarf. Sigird Böse, Christina Friedrich, Ulrike Hiltscher, Gabriele Reppe,  Angela Müller, Ulrike Gründel-Michel und Wiebke Baseda, die alle für Halle gemeldet haben, könnten als erfahrene SHC-Seniorinnen vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 das Feld der Siebenkämpferinnen komplettieren.  Mit Evelyn Gehne (Foto – rechts) vom Tangermünder LV hat heute eine erfolgreiche Seniorin aus der Altmark ihre Meldung abgegeben. Bis auf 2017 war die SHC-Siegerin 2013, 2014 und 2016 immer dabei. 2019 steht sie so vor ihrem 6.SHC-Start und wird in der nationalen Wertung der W55 antreten. Mit Heidi Barth (W55) kommt in diesem Jahr auch eine Siebenkämpferin aus Norwegen nach Stendal. Knut Henrik Skramstad hat Heidi für den SHC begeistert.


Sportmuseum - Warum diese Falschmeldungen

"Ich war Schult - Ich war nie Schulte"

(swi). 01.03.2019 – Bei aller Freude über die Fortschritte im Sportmuseum der Sport- und Hansestadt Stendal, bekam ich heute (in der Boxersprache) einen Tiefschlag. Diese Schläge sind nicht erlaubt! In der Märzausgabe des Magazins der Volksstimme „Mein Stendal“ wird zur Freude aller Stendaler, über die Fortschritte beim Aufbau des Sportmuseums in der Stadtseeallee 1 berichtet. Große Anerkennung zolle ich dem ehrenamtlichen Engagement der Macher. Aber diese Falschmeldung auf der Seite 12 kann so nicht stehen bleiben (Foto - links), ja sie ist für mich schon grob-fahrlässig! „Unter den Exponaten ist auch der Weltrekord-Diskus von Jürgen Schulte, den Uwe Bliefert mit einer persönlichen Nachricht erhalten hat.“ Da hat wohl der Verfasser des Berichtes nicht richtig zugehört. Den Diskus überreichte mir Jürgen Schult in Rahmen der 5. Werfergala am 2. September 2001 im Stadion „Am Galgenberg“ nach dem er mit dem Gerät auf der Segelwiese in Stendals Norden den letzten Wurf seiner 26-jährigen Kariere in den Wurfsektor gesetzt hatte (Foto - unten). Die 2 Kilogramm-Scheibe widmete Jürgen Schult dem Stendaler LV’92 als Dank für „Fünf Jahre Werfergala“. Jürgen Schult unterzeichnete die Widmung auch mit seiner Weltrekordweite von 74,08 Metern, geworfen am 6. Juni 1986 in Neubrandenburg. Der Rekord hat nun schon über 32 Jahre Bestand. Einen festen Platz sollte im Stendaler – Sportmuseum mit Hans Hoffmann auch unser erfolgreichster Senioren – Leichtathlet aller Zeiten bekommen (Foto - unten - rechts).


Ein Leserbrief der gut tut … - "70 Jahre ESV"

Das möchte und darf ich dazu noch sagen …
(swi). 27.02.2019 – In Erwartung, heute auf der Sportseite der Volksstimme einen Bericht über den Triumph der Stendaler Basketballer (immerhin Oberliga) zu lesen,
nahm ich heute bereits sehr früh „Die Zeitung für die Altmark“ in die Hand. Basketball war da leider Fehlanzeige, aber auf der Seite 11 ein Leserbrief (Kopie – extra - unten) zu „ESV Lok Stendal jetzt 70 Jahre“, der mich den eigentlichen Grund des frühen Zeitungsstudiums schnell vergessen ließ. Da spricht mir doch ein Leser aus dem Herzen. 70 Jahre alt wurde die BSG Lok, die wir zur Wende in ESV umbenennen mussten. Viele großartige ehrenamtliche Frauen und Männer gab es bei den Eisenbahnern in den 70 Jahren. In der Broschüre „40 Jahre Lok Stendal“, die Manfred Augustin mit der Hilfe vieler Kenner der Lok-Geschichte zum 40. Jubiläum 1989 zusammen stellen konnte, findet man fast alle dieser „Aktivisten der 1. Stunde“. Vor 30 Jahren glaubten wir, dass die BetriebsSportGemeinschaft (BSG) mit diesem Logo (Foto) auch das 100. Jubiläum feiern wird. Der BSG Vorsitzende, der die BSG Lok von 1979 bis 1989  zur „Hochzeit“ führte, feierte am 2. Januar 2019 seinen 90. Geburtstag. Kuno Lemme erreichte mit seinen Sektionen und Allgemeinen Sportgruppen  die 2.000-er Mitgliedergrenze, mit genau  2.145 Mitgliedern. Die Statistik stimmte, denn Kuno hatte Mitstreiter an seiner Seite, die nicht gerade beste Freunde der DTSB-Statistiker waren. Als zur Wende dann das große Sterben der Trägerbetriebe begann, war klar, dass auch die Zahl der Mitglieder nicht zu halten ist. Aber es kam gerade beim ESV Lok Stendal viel schlimmer, und das nicht nur weil die Sehnsucht der Sportarten nach Selbständigkeit wuchs. Der große Pokal der BSG Lok, der sicher seinen Platz im Sportmuseum finden wird, ist Zeuge einer großen Geschichte der Stendaler Lok und wird an großartige ehrenamtliche Frauen und Männer bei den Eisenbahnern erinnern. Die Fußballer, die in der DDR Oberliga für Furore sorgten, gehörten auch unter Kuno Lemme noch zur BSG Lok. Sie hatten nur unter der Leitung von Günter Lemme und Jörg Ohm die eigene Geschäftsstelle am Tangermünder Tor bezogen.
Fotos – privat: Adolf „Addi“ Kölsch (Handball) und Kurt „Kuddel“ Kauschat (Boxen) gehören zu den unvergessenen Gesichtern der Geschichte der BSG/des ESV Lokomotive Stendal.
Kuno Lemme und sein ehemaliger Sportleiter Siggi Wille.


7. SHC - Meldeziel im Zehnkampf fast erreicht

(swi). 26.02.2019 – In der Ausschreibung zum STENDALER-HANSE-CUP  steht seit 2013 unter Wettbewerbe: Für den Zehn- und Siebenkampf gibt es limitierte Starterfelder. Es werden max. 30 Zehnkämpfer und 20 Siebenkämpferinnen zugelassen. Mit den Meldungen von Thomas Stewens (M50) und dem Schweizer Lovis Friess (M40) stehen heute bereits 29 Zehnkämpfer (Übersicht unten) in der Meldeliste für den vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 stattfindenden 7. SHC. Kommen alle, die ihre Teilnahme angekündigt haben, wären es bereits 35 Senioren. Bisher haben die Stendaler in jedem Jahr alle Meldungen bestätigt. Es wäre super, wenn alle Interessenten, die 2019 im Zehnkampf im Stadion „Am Galgenberg“ dabei sein möchte, mit ihren Meldungen nicht bis zum 8. Mai warten. Lovis Fries (Foto – Gerhard Draschowski) war bereits 2016 in Stendal dabei. In der M40 wurde er mit 5.572 Punkten Vizemeister. 2017 musste er verletzungsbedingt passen. Er war aber an der Seite von Thomas Stewens als Betreuer der Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen aktiv.


Noch 100 Tage bis zum 7. SHC

Erfreuliche Nachrichten von Bernd "Rehpi" Rehpenning

(swi). 19.02.2019 – Es sind (nur) noch 100 Tage bis zum Start des 7. SHC am 31. Mai 2019. In 77 Tagen ist Meldeschluss und bereits heute sehen die Starterlisten sehr gut aus. 26 Zehnkämpfer, 8 Siebenkämpferinnen, 1 Dreikämpferin und 1 Fünfkämpfer haben das offizielle Meldeformular abgegeben. Melden alle, die bisher Abfragen an uns gerichtet haben, wird das Ziel 30/20 sicher erreicht. Die Vorbereitungen laufen planmäßig. Kampfrichterchefin Silvana Rüge und der Leiter der AG Platzbau Achim Biewald überprüfen z.Zt. alle Geräte und Materialien. Nach ihrem Bericht im Rahmen der Org.-Tagung am 6. März erfolgt dann die Bestellung der notwendigen neuen Geräte.

Am Wochenende sorgte Bernd Rehpenning mit einer Mail für große Freude bei Dieter Massin und Siggi Wille. Rehpi schrieb u.a.: „Wir kommen vor dem 30. Mai wieder zurück, so dass ich dieses Ereignis in Stendal miterleben darf – ich freue mich darauf. Mit besten Grüßen Bernd“. Damit steht fest, dass er vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 in Stendal dabei ist und die Ergebnisse des 7. SHC unmittelbar nach den Siegerehrungen in sein „MODEL RESULT 2010“ ein pflegen wird. Beruhigend für die Stendaler Organisatoren sind Bernd Rehpennings immer aktuelle Rekordlisten, durch die Diskussionen über Rekorde wie 2017 ausgeschlossen sind. Sogar die „Ewige Rangliste – Zehnkampf AK35 – 85“ ist seit dem 16. Februar 2019 aktuell. Im „MODEL RESULT 2010“ findet ihr auch die von Rehpi entworfene Ehrentafel zum 7. SHC (Foto - unten) sowie weitere tolle Fotos von erfolgreichen Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfern.


Herzlichen Glückwunsch - Rolf Geese zum 75.

(swi). 19.02.2019 – Rolf Geese, LG Göttingen, begeht heute seinen 75. Geburtstag.

Siggi Wille und das Org.-Team des STENDALER-HANSE-CUP’s gratulieren ganz herzlich. Wir wünschen alles Gute, Gesundheit und viel Freude mit der Familie. Für die kommenden Wettkampfhöhepunkte wünschen wir viel Erfolg. In der neuen Altersklasse M75 wird Rolf, als einer der erfolgreichsten Mehrkämpfer aller Zeiten, auch 2019 wieder für Top-Ergebnisse sorgen. Rolf Geese war bisher bei vier SHC dabei. Bereits 2013 sorgte er mit seinem Sieg in der M65 mit 7.164 Punkten für ein super Zehnkampfergebnis. Höhepunkt war dann 2016, als Rolf mit 7.943 Punkten beim 4. SHC einen neuen Weltrekord in der M70 aufstellte. 2017 verbesserte Angel Diaz (Guatemala) den von Rolf Geese gehaltenen Weltrekord in der M55. Es gab viele Diskussionen, verursacht durch die Gleichgültigkeit der WMA-Statistikerin, denn von DLV bis WMA herrschte Unklarheit über den aktuellen Rekord. Rolf Geese zeigte sich als wahrer Sportsmann und beglückwünschte noch im Stadion „Am Galgenberg“ Angel Diaz zum neuen Rekord. Rolf Geese hält in der M55 mit 8.1290 Punkten den „Ewigen  Weltrekord“. Dass die Rekorde, die vor 2000 erzielt wurden, nicht in Vergessenheit geraten, dafür sorgt Bernd „Rehpi“ Rehpenning, den Dieter Massin nach den Rekord-Querelen 2017 für das SHC-Team gewinnen konnte. Rehpi ist es auch zu verdanken, dass es die „Weltrangliste der Zehnkämpfer von AK 35 – 90“ gibt. Hier rangiert Rolf Geese mit seinen Zehnkampfergebnissen von der AK35  bis 70 mit 53.089 Punkten auf  dem 2. Rang. Angeführt wird die Rangliste vom Norweger Knut Henrik Skramstad (M80) mit 56.164 Punkten. In Stendal erwartet man Rolf (M75) und Knut (hat bereits gemeldet) vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 zum 7. HANSE-CUP. Wir gratulieren, wünschen viel Erfolg bei der WM in Torun und würden uns freuen,  Rolf Geese zu seinem 5. SHC – Start in der Sport- und Hansestadt begrüßen zu können.
Eine Biografie von Bernd Rehpenning über Rolf Geese sowie alle Zehnkampfergebnisse findet ihr auf der Homepage
www.stendaler-hanse-cup.de unter dem Link „MODEL RESULTS 2010“ und KLICK auf „ATHLETICS HISTORY“ - Rolf Geese.
Fotos – v.l.:
Rolf Geese (rechts) und Knut 2013 1.500 Meter 2013 100 Meter- 2014 Auf dem Weg zum Weltrekord 2016 (1.500 Meter) Siegerehrung 2016 mit Reinhard F. Dahms und Gerd Westphal Im Sportstudio mit Horst Paulus 2016   Weltrekordler Rolf Geese mit Weltrekordler Angel Diaz 2017 Ehrentafel von Bernd „Rehpi“ Rehpenning 


Hier geht es zum News-Archiv.