Aktuelle News zum SHC


(swi). 16.06.2018 - In der Bildergalerie findet ihr jetzt Fotos vom 6. SHC. Wir danken Kerstin, Gerhard und Michael für die vielen tollen Fotos, die sie für uns "geschossen" haben. Am Dienstag geben wir bekannt, welches Foto das "SHC - Foto 2018" geworden ist. Es war sehr knapp!!!


+++ Unter Ergebnisse findet ihr alle Resultate des 6. SHC mit Zehnkampf W50. Im Siebenkampf der W60 gibt es zwei Siegerinnen: Anja Akkerman siegte in der internationalen Wertung, Wiebke Baseda in der DLV-Wertung. +++


SHC-Foto 2018 - Entscheidung ist gefallen

"Das ist Zehnkampf, Opa.  Morgen geht es weiter!"

(swi). 19.06.2018 - Das ist DAS "SHC-Foto-2018". Mit 90 % der gültigen Stimmen wurde das von Kerstin Wille (SLV - Seniorenteam) geschossene Foto mit überwältigender Mehrheit gewählt. Insgesamt haben Kerstin, Gerhard und Michael über 1.500 Fotos präsentiert und den 6. SHC auf den Speicherkarten festgehalten. Auch die auf der Homepage am 6. Juni angebotenen Bilder fanden die Wahlberechtigten gut, aber für den Sieg hat es nicht gereicht. Das Siegerfoto zeigt Wolfgang Ritte nach seinem 400 Meter Lauf am 26. Mai mit seinem Enkel Tim. Das Motto des SHC "Alt und Jung - gemeinsam am Start" kommt hier klar zum Ausdruck. Auch ein Grund, den 7. SHC wieder gemeinsam mit der Zwergen - Olympiade auszuschreiben. Das SHC-Foto-2018 hat den Titel "Das ist Zehnkampf, Opa. Morgen geht es weiter!" bekommen.
Herzlichen Glückwunsch der Fotografin und den Mehrkämpfern!


Zwerge beim 7. SHC wieder mit dabei

7. STENDALER-HANSE-CUP 2019
(swi). 15.06.2018 – Das Präsidium des Stendaler LV’92 hat im Rahmen seiner Tagung am vergangenen Dienstag die Termine für die XXII. Winckelmann-Games und den 7. SHC festgelegt. Die Games werden im nächsten Jahr in zwei Teilen ausgetragen. Teil 1 findet am 11./12. Mai 2019 für die AK 12/13 bis Seniorinnen/ Senioren AK 80+ statt. Für Mädchen und Jungen der AK 04 bis 07 werden dann im Teil 2 Rahmenwettbewerbe mit Leichtathletik - Charakter während des 7. SHC angeboten. Viele SHC-Starter vermissten in diesem Jahr die Zwerge und so kommen die Organisatoren diesem Wunsch mit der Ausrichtung der 9. Zwergen-Olympiade am 2. Juni 2019 nach.

Vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 gibt es nun im Stendaler Stadion „Am Galgenberg“ die 7. Auflage der „Internationalen Altmark – Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren im Sieben- und Zehnkampf“. Nach dem durch Geraldine Finegan in diesem Jahr erfolgreich bestrittenen Zehnkampf in der W50, wird dieser Wettbewerb 2019 für alle AK der Seniorinnen im Programm stehen. Auch den Dreikampf bieten die Stendaler 2019 für alle AK an. Dagegen steht der Fünfkampf im kommenden Jahr aufgrund des zu geringen Interesses (2018 = 3 Starter) nicht mehr in der Ausschreibung. Ein interessantes Rahmenprogramm wird es für die Seniorinnen und Senioren auch 2019 geben. Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz und Org.-Chef Siggi Wille werden sich in den nächsten Tagen zu ersten Absprachen treffen. Freunde unserer Leichtathletik möchten wir laufend auf unserer Homepage
www.stendaler-hanse-cup.de und bei Facebook informieren.


7. SHC vom 31. Mai bis 2. Juni 2019

(swi). 13.06.2018 - Toller Service von Alfred Hermes (Foto) auf seiner ue30 Seite. Bereits gestern Abend, kurz nach der Präsidiumssitzung des Stendaler LV'92 e.V. konnte er auf seiner Seite mitteilen, dass der 7. STENDALER-HANSE-CUP vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 im Stadion "Am Galgenberg" der Sport- und Hansestadt Stendal stattfinden wird.
Die Stendaler Organisatoren um Präsident Peter Ludwig bedanken sich für diesen tollen Service. Mehr zum Mehrkampfevent findet ihr in Kürze auf unserer Homepage.


Präsidium entscheidet morgen über Termin 2019

Morgen fällt die Entscheidung über den 7. SHC
(swi). 11.06.2018 – Der 6. SHC ist Geschichte. Fast jeden Tag kann man auf seriösen Netzseiten etwas über den STENDALER-HANSE-CUP erfahren. Bernd Rehpenning hat wieder eine tolle Arbeit geleistet und unter „Modell Results 2010“,
zu finden u.a. per KLIK unter
www.stendaler-hanse-cup.de ,die aktuellen Rekorde/ Bestleistungen veröffentlicht. Da findet der interessierte Freund unserer Leichtathletik die eingefügten Leistungen vom 6. SHC und sogar der kürzlich durch Hubert Indra in der M60 aufgestellt Zehnkampfrekord der M60 ist schon erfasst. Stendal findet man im Decathlon und Heptathlon immer häufiger. Stolz macht uns Stendaler, dass alle SHC - Ergebnisse in der Gruppe I zu finden sind, denn in dieser Gruppe sind nur die Leistungen aufgeführt, in denen alle Angaben (Wind, Gewichte, usw.) nachgewiesen sind. Offiziell ist der am 26./27. Mai 2018 durch Valdis Cela (Lettland) in der M70 aufgestellte Rekord bei der WMA eingereicht. Org.-Chef Siggi Wille hat die Unterlagen (25 Seiten) an den DLV in Darmstadt gesendet und bereits von Herrn Deister die Bestätigung erhalten, dass ALLES an die WMA weitergeleitet wurde. Morgen ab 19 Uhr tagt nun das SLV-Präsidium (Foto). Die Auswertung der Winckelmann – Games ist ein Hauptbehandlungspunkt des ersten Treffens nach den Mai - Wettkampfhöhepunkten 2018. Festgelegt werden auch die Termine für 2019. Man darf gespannt sein, wie es 2019 im Stadion „Am Galgenberg“ weiter gehen wird.
SHC – Wunschtermin wäre der 1./2. Juni 2019, aber darüber entscheidet das Präsidium. Viele der Seniorinnen und Senioren haben beim 6. SHC die Nachwuchs-Leichtathleten vermisst. 2019 könnten die Jüngsten, wie z.B. die Zwerge, wieder dabei sein. Das SHC-Org.-Team würde diese Entscheidung begrüßen. 


Gunter Fischer-die Stimme vom Galgenberg 2018

(swi). 10.06.2018 - Zum 5. SHC 2017 hatte Bernd Sehmisch seinen sächsischen Sprecherkollegen Gunter Fischer mit ins Stadion "Am Galgenberg" gebracht. Gemeinsam haben beide dann die Wettkämpfe des 5. SHC und der XX. Winckelmann - Games begleitet. Aus dem erneut für 2018 geplanten Einsatz wurde leider nichts, da Bernd Sehmisch plötzlich im März 2018 verstarb. Gunter Fischer war nun gefordert, und er meisterte diese Mammutaufgabe mit Bravour. Von der Eröffnung bis hin zu den Siegerehrungen begleitete der Freiberger  die Aktiven , Zuschauer und Gäste durch das Programm. Als er im Rahmen der Eröffnung an seinen Freund Bernd Sehmisch erinnerte und zu einer Gendenkminute aufforderte, war es im Stadion ganz still.  Mit klare und fachkundiger Stimme "beherrschte" Gunter das Stadion. Viel Lob erntete er von den Seniorinnen, Senioren und Organisatoren. Stendal freut sich auf Gunter Fischer zum 7. HANSE-CUP 2019. Gunter bedankte sich auch bei Rayk Wille, der kurzfristig als Co - Kommentator eingesprungen war. Rayk hatte bereits 2000 gemeinsam mit Bernd Sehmisch die Werfergala kommentiert. Foto: Gerhard Draschowski - Gunter Fischer im Siegerinterview mit Ulrike Hiltscher, LG Neiße, die mit neuem Deutschen Rekord "Internationalen Altmark - Meisterin im Siebenkampf der Seniorinnen 2018" wurde.


Finegan erzielt in Stendal Weltbestleistung

 

Frauenpower beim 6. SHC im Stadion „Am Galgenberg“ -
(swi). 09.06.2018 - „Frauen starten im Boxen, Ringen, beim Skispringen, im Radsport, usw!“ Der Stendaler LV’92 hat im Rahmen des 6. SHC mit Geraldine Finegan aus Irland eine Powerfrau im Starterfeld der Zehnkämpfer präsentiert, die mit ihren Leistungen bewiesen hat, dass es an der Zeit ist den Zehnkampf offiziell auch für das, wie durch Geraldine bewiesen, keinesfalls schwache Geschlecht, in das Wettkampfprogramm aufzunehmen. Stendal hat für die Zehnkämpferinnen eine Lanze gebrochen. Seit 2006 führen einige Verbände (USA, Australien) Bestleistungen im Zehnkampf.

Als die Meldung von Geraldine Finegan in Stendal einging, hat man sich sofort um die Regeln und Möglichkeiten für den Zehnkampf der Seniorinnen bemüht und mit Dieter Tisch (Pfalz) einen echten Fachmann gefunden. Dieter Tisch hat sofort alle Regeln zusammengestellt und auch die Berechnungstabellen mit den Faktoren besorgt.
Bernd Rehpenning stellte eine Bestleistungsliste zur Verfügung und der Landesverband bestätigte die Aufnahme des Wettbewerbs in das SHC-Programm. Aus der „Rekordliste“ ging hervor, dass Rita Hanscom (USA) im Juli 2006 in Washington mit 7.327 Punkten die bisherige Höchstleistung in der W50 erzielt hatte. Damit hingen in Stendal die Trauben für Geraldine sehr, wohl zu hoch. Die Irländerin begeisterte im Stadion „Am Galgenberg“ nicht nur ihre männlichen Kollegen und wurde für ihre Leistungen, die schließlich 6.858 Punkte brachten, geehrt und gefeiert. Wer Bernd Rehpenning kennt, weiß, dass er immer bemüht ist die aktuellsten Bestleistungen zu erfassen und zu veröffentlichen. So kam er schließlich darauf, dass die 7.327 Punkte der Amerikanerin Hanscom nach der alten Punkttabelle errechnet wurden. Umgerechnet nach Rehpennings „Model Results 2010“, der gültigen WMA-Faktorentabelle, steht damit die Bestleistung in der W50 bei 6.757 Punkten. Eine Lanze für den Zehnkampf der Frauen zu brechen, das ist Anliegen der Stendaler Organisatoren. Den ersten Schritt in diese Richtung hat Geraldine Finegan 2018 getan. „Es hat mir so gut in Stendal gefallen und ich werde 2019 noch einige Zehnkämpferinnen mit in die Hansestadt bringen!“ Mit diesen Worten bedankte und verabschiedete sich die Powerfrau in diesem Jahr bei Org.-Chef Siggi Wille. Da wussten der Org.-Chef und die Athletin noch nicht, dass Garaldine Finegan am 26./27. Mai 2018 beim 6. SHC mit 6.858 Punkten die bisherige Höchstleistung in der W50 um 101 Punkte verbessert hat. Wer Geraldine in Stendal erlebt hat, weiß, dass sie, wenn sie diese Nachricht erhält, in ihrer Heimat kräftig feiern wird. Foto: Gerhard Draschowsk: Geraldine Finegan im "Gold-Regen" bei der Siegerehrung am 27.05.2018 in Stendal.


8.6.2017 - 8.6.2018 - Ein Jahr SHC-Homepage

(swi). 08.06.2018 - Heute vor einem Jahr ging die Homepage des SHC ans Netz. Ein Jahr haben wir die Freunde des SHC auf der Homepage www.stendaler-hanse-cup.de über alle Fragen der Internationalen Altmark - Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren im Sieben- und Zehnkampf informiert. Heute freuen wir uns über 17.000 Besucher. Wir waren bemüht, zu jeder Zeit aktuell zu berichten und alle Interessierten für das Mehrkampfevent in der Altmark zu begeistern. Die Zahl der Besucher zeigt, dass uns das auch gut gelungen ist. Unser Dank geht an unsere Sandra Beiersdorff, die ihre Idee für diese Homepage mit viel Engagement umgesetzt hat. Danke Sandra! Der Blumenstrauß ist für dich! 



Vorschläge für das SHC–Foto 2018

(swi). 06.06.2018 – Mit Thomas Wartmann (2014) und Sandra Beiersdorff (2017) hatten wir zwei tolle Preisträger im Rahmen des Fotowettbewerbs. In diesem Jahr wurden durch Freunde des SHC über 1.500 super Fotos geschossen. Michael Trösken, Kerstin Wille und Gerhard Draschowski haben uns ihre Fotos zur Verfügung gestellt und viele wurden in der Presse sowie auf den Netzseiten vieler Freunde unseres Wettkampfes mit Genehmigung der Eigentümer veröffentlicht. Hier unsere Vorschläge für das Foto des 6. HANSE-CUP’s 2018: (Fotos von links) -
-  Dainins Kula in einem Messerschmitt in der Classic-Garage – Foto: Michael Trösken
- „Unterm Regenschirm zu Siegerehrung“ – Foto: Gerhard Draschowski
- „Traum fürs Leben“ – Schweizerin im Trabbi – Foto: Gerhard Draschowski
- „Es gibt nichts Schöneres als Stendal“ – Foto: Kerstin Wille
- „Schade, dass ich vom Wettkampf nichts gesehen habe …!“ – Foto: anonym
Damit kommen vier Fotos in die engere Wahl, denn der „Anonyme“ wird sich seinen Preis wohl kaum abholen …!


Auch das ist der HANSE-CUP...

(swi). 04.06.2018 - Internationale Altmark - Meisterin der Seniorinnen im Siebenkampf wurde 2018 Ulrike Hiltscher (W65) von der LG Neiße mit 6.086 Punkten. Damit hatte sie ihren eigenen Deutschen Rekord um 76 Punkte verbessert. Den Siegerpokal überreichte die Siegerin von 2017 Christina Sowa (Foto - rechts), LC Paderborn. Christina hatte im vergangenen Jahr die Meisterschaft mit  5.019 Punkten in der W45 gewonnen. Bis 2016 gab es beim SHC die Wertung in den Altersgruppen bis 45 und 50+. Hier siegte Christina 2014 und 2016 in der AG bis 45. Ulrike hatte bereits 2015 in der AG 50+ hinter Weia Reinboud und Anja Akkerman (beide Niederlande), die jeweils einen Weltrekord in der W65 bzw. 60 aufgestellt hatten, den dritten Platz belegt. Foto: Gerhard Draschowski


Auch das ist der SHC - AK von 30 - 81

Jung-Seniorinnen der W30 mit erfolgreichem SHC-Start

(swi). 03.06.2018 – Mit Brita Kiesheyer (80) und Knut Henrik Skramstad (81) sind zwei international erfolgreiche SHC-Starter schon Stammgäste in der Sport- und Hansestadt Stendal. Knut war bei allen bisher ausgetragenen SHC-Zehnkämpfen dabei und 2015 der Gesamtsieger des 3.SHC mit 6.574 Punkten in der M75. Brita hatte 2018 ihren vierten Start in Stendal und möchte 2019 das kleine SHC-Jubiläum im Stadion „Am Galgenberg“ feiern. Etwas Besonderes hat sie 2018 geleistet, denn da in den DLV-Rekordlisten (Stand: 25.05.2018) noch keine W80 Bestleistung im Siebenkampf steht, hat Brita mit ihren 2.841 Punkten den Deutschen – Rekord. Neben den beiden ältesten SHC-Startern waren auch zwei ganz junge Seniorinnen in Stendal dabei. Judith Krenz von der LG Nord Berlin und Antje Reschke, ESV Lok Potsdam, wagten 2018 den Siebenkampf in der W30. Beide fühlten sich in der SHC-Familie sehr wohl und wollen 2019 wieder dabei sein, denn für ihre Altersklasse gibt es leider kaum Wettkampfmöglichkeiten. Judith begeisterte u.a. mit ihren 2:28,32 Minuten über die 800 Meter und kam mit 4.046 Punkten zu ihrem ersten SHC-Sieg. Antje kam auf 2.590 Punkte. Noch jüngere Starterinnen und Starter könnten 2019 wieder dabei sein, denn es gibt Überlegungen, vom 31. Mai bis zum 2. Juni die 22. Winckelmann – Games und den 7. SHC gemeinsam auszutragen. Diesen Wunsch äußerten übrigens in diesem Jahr viele der SHC-Starter.


Fotos – von links: Kerstin Wille – Brita Kiesheyer (mit Org.-Chef Siggi Wille) freut sich über ihren vierten SHC-Start und sicher auch über ihren W80-Siebenkampfrekord – Gerhard Draschowski - Judith Krenz W30 sprintete die 100 Meter Hürden in 16,35 Sekunden (-3,8) – Judith und Antje (links) bei der Siegerehrung.


Premiere in Stendal: women's decathlon (masters)

Von Dieter Massin - Ahlen

31.05.2018 - Man kann mit Fug und Recht den 20./21. September 1997 als die Geburtsstunde des Frauen-Zehnkampfs bezeichnen. Auf Initiative der IAAF-Frauenbeauftragen Ilse Bechthold und des DLV-Repräsentanten Dieter Massin fand der erste internationale Frauen-Zehnkampf der Welt in Ahlen (GER) stand und ist seit dieser Zeit offizieller Teil des IAAF-Wettkampfprogramms. Mona Steigauf (USC Mainz / GER) siegte damals mit 7615 Punkten. Dieser Rekord wurde dann 2005 durch die Litauerin Austra Skujyte auf 8358 Punkte verbessert. Bei den weiblichen Masters gab es vor allem in den USA zahlreiche Veranstaltungen im Zehnkampf. Hier sind Rita Hanscom (in der W 50 und W 55) und Nadine O’Connor (W 60 und W 65) das Maß aller Dinge.

 

In der Altersgruppe W 50 setzte Rita Hanscom (2009 zusammen mit Guido Müller-GER- WMA-Weltbeste) mit 7327 Punkten eine Höchstmarke. Nun hat Stendal (GER) bei den „Internationalen Altmark Meisterschaften“ den Zehnkampf der Frauen auch im Programm. Geraldine Finegan (Irland) und Linda Holmström (SWE) traten im Stadion „Am Galgenberg“ an.     Während die Schwedin nach dem 100 m Lauf verletzt aufgab, beendete die Irin mit 6858 Punkten ihren Zehnkampf. Völlig begeistert hat Geraldine Finegan seither auf allen Kanälen der „social media“ über ihren Zehnkampf berichtet. Vom Respekt der Mehrkämpfer untereinander, von der familiären Atmosphäre in Stendal, von den gegenseitigen Hilfen. Dabei erwähnte sie immer mit Hochachtung die Unterstützung durch Weltrekordler und Co-Initiator Thomas Stewens, von Wolfgang Ritte beim Stabhochsprung, Dainis Kula beim Speerwurf und vom „pace-controller“ Timo Ritte im 1500 m Lauf.

 

 „Ich komme bestimmt wieder und bringe noch viele mit!“ so die Irin in einem ihrer zahlreichen Posts.

 „Willkommen in Stendal“ wird es auch 2019 heißen; Kampfrichter, Helfer, Sponsoren, Verwaltung und der lokale Verein, der Stendaler LV 92 stehen auch weiterhin mit ehrenamtlichem Engagement, viel Herzblut und Tatendrang im nächsten Jahr beim „7. Stendaler Hanse-Cup“ bereit. Foto: Gerhard Draschowski


Ingrid Meier mit Dreikampf - Rekordleistung

Auch Weltrekordlerin Ingrid Meier LAC Quelle Fürth war beim 6. SHC dabei. In Stendal freut man sich heute sehr über ihre heutige Mail an Siggi Wille mit folgendem Text: "Lieber Herr Wille, besten Dank, dass mir die Möglichkeit gegeben wurde, in so einem besonderen Rahmen, nach vielen Jahren wieder mal einen Dreikampf durchzuführen.

Durch die super Voraussetzungen ist es mir
gelungen, die Bayerische Bestleistung

von 2005 und das Ergebnis der Deutschen Bestenliste 2017 zu verbessern

Bayerischer Rekord: 100 m  17,76  Weit  3.36 m Kugel  7,02 m    =   2.232 Punkte

Deutsche Punktzahl 2017 von Christa Scheich 100 m 16,76 Weit 3,33 m Kugel 6,90 m =  2.332 Punkte

Ihnen und ihrem Team spreche ich ein großes Kompliment aus und wünsche weiterhin alles erdenklich Gute.

Meine Bewunderung gilt allen Athleten und Athletinnen, die sich mehr als drei Disziplinen “angetan” haben. Für mich als Sprinterin waren drei genug. Herzliche Grüße Ingrid"
(swi). 29.05.2018 - Ingrid Meier LAC Quelle Fürth  1947  26.05.2018 - Stendal
100 m  15,20 (-0,3) Weit 3,64m (+0,0) Kugel 6,98m = 2.724 Punkte
Damit verbesserte sie den Bayrischen Rekord um fast 500 Punkte.
Fast 400 Punkte liegt Ingrid Meier über der Deutschen Punktzahl von 2017.
Foto: Gerhard Draschowski – Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz beglückwünscht Ingrid Meier zu ihren super Leitungen im Dreikampf der W70.


6. SHC - Erfolgreicher Abschluss der Mehrkämpfe

(swi). 28.05.2018 - Eine tolle Stimmung herrschte am Sonntagnachmittag im Stendaler Stadion „Am Galgenberg“ bei den abschließenden Siegerehrungen. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport überreichten die begehrten Medaillen. Zuvor gab es am Samstag und Sonntag spannende Wettbewerbe mit zum Teil super Ergebnissen. Internationale - Altmarkmeisterin 2018 im Siebenkampf wurde Ulrike Hiltscher LG Neiße in der W65 mit 6.086 Punkten (Deutscher Rekord W65). Internationaler - Altmarkmeister 2018 im Zehnkampf wurde Valdis Cela Ventspils VK/Lettland in der M70 mit neuem Weltrekord von 8.142 Punkten.

 

Damit gab es bei der sechsten Auflage des SHC bereits den neunten Weltrekord. Valdis Cela knackte als erster 70-Jähriger die 8.000-er Schallmauer. Mit 8.142 Punkten überbot er den von Rolf Geese LG Göttingen 2016 im Stadion "Am Galgenberg" aufgestellten Rekord in der M70 (7.943 Punkte) um 199 Punkte. Insgesamt gab es zwei Deutsche Rekorde, einen Schweizer-Rekord in der W70, einen Lettischen Rekord in der W 55, den Weltrekord durch Valdis Cela eine Vielzahl von Landesrekorden und unzählbare persönliche Bestleistungen. Geraldine Finegan (Irland) begeisterte nicht nur ihre männlichen Zehnkampfkollegen mit tollen Leistungen und fast lupenreinen Techniken.

 

Ihre angestrebten 7.000 Punkte verpasste sie zwar, aber 6.858 Punkte sind schon eine tolle Sache. Da man sich im Weltverband (WMA) noch nicht einig ist, seit wann es den Zehnkampf der Seniorinnen gibt (Erfinder war 1997 in Ahlen Dieter Massin), führt man keine Weltrekordlisten. Begnügen wir uns einfach damit, dass Geraldine die erste Rekordhalterin im Zehnkampf der Frauen im rekordgeprägten Stendaler Stadion "Am Galgenberg" ist, und dass ist auch schon etwas!!! Wolfgang Ritte zeigte sich nach Ende des Wettkampfes nicht unzufrieden, denn es gab in den zehn Disziplinen einige herausragende Leistungen. Der Weltrekord war im abschließenden 1.500 Meter Lauf nicht mehr zu packen. Mit 7.702 Punkten siegte er in seiner Altersklasse M65, und Wolfgang versicherte, 2019 sind wir alle wieder dabei! Ein Novum gab es 2018 im Siebenkampf der W60, denn es gibt zwei Siegerinnen. Anja Akkerman (Niederlande) siegte in der internationalen Wertung mit 4.498 Punkten. Wiebke Baseda SV Grün-Weiß Harburg konnte nur in der DLV-Wertung starten, da hier eine andere AK-Regelung als international gilt. Mit 5.961 Punkten holte sie sich den Sieg mit neuem Deutschen Rekord. In den internationalen Bestenlisten kann diese Leistung (leider) keine Berücksichtigung finden.

Fotos: Gerhard Draschowski


Wolfgang Ritte springt Weltrekord: 4,05 Meter

4,00 Meter - 4,05 Meter! Wolfgang Ritte überspringt als erster Senior der M65 die 4 Meter!

(swi). 19.05.2018

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Diese Zeilen erreichten uns von Wolfgang Ritte nach seinen WR-Sprüngen:

"... wie Du, lieber Siggi, nach meinem Stabhochsprung unter schwierigsten Windbedingungen bei den Winkelmann-Games in Stendal schon auf Eurer Hanse-Cup-Webseite prophezeit hast, war der in Stendal am vergangenen Wochenende knapp verpasste Weltrekord nur aufgeschoben und nicht aufgehoben. Du lagst vollkommen richtig, denn heute konnte ich auf meiner Lieblingsanlage in Wipperfürth nach 21 vergeblichen Versuchen (wenn man mal die Versuche bei den diesjährigen Wettkämpfen in der Halle mit einbezieht) über 4,00 m endlich meinen Traum, als erster 65jähriger Oldie mit dem Stab die 4,00 m zu überspringen, erfüllen. Bei idealsten Bedingungen (20 Grad und leichtem Rückenwind) konnte ich nach übersprungenen 3,50 m und 3,80 m direkt im ersten Versuch auch die 4,00 m überqueren. Das I-Tüpfelchen war dann der ebenfalls noch geglückte Versuch über die folgende Höhe von 4,05 m. 

 

Das Video von den WR-Sprüngen ist unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=CAPkXxBU5jw&feature=youtu.be zu sehen.

 

Ich wünsche Euch und Euren Lieben frohe Pfingsttage und freue mich schon auf die kommende Woche beim Hansecup im Seniorenmehrkampfmekka Stendal.

 

Viele Grüße vom Niederrhein sendet Euch Wolfgang Ritte



Weltrekord nur aufgeschoben ...

(swi). 12.05.2018 - Im Rahmen der XXI. Winckelmann-Games sorgte Wolfgang Ritte vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (Foto: Gerhard Draschowski) im Stabhochsprung der M65 für ein super Ergebnis. Nach übersprungenen 3,70 Metern ließ er die Latte auf die neue Weltrekordhöhe von 3,91 Metern legen. Bei schwierigen Windverhältnissen scheiterte Wolfgang heute noch an dieser Höhe, aber es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Chef der "Ritte-Air" sich auch diese Höhe und Mehr meistert. Vielleicht klappt es sogar in 14 Tagen beim 6. SHC im Stadion "Am Galgenberg". Dann tritt Wolfgang Ritte im Zehnkampf der 65 an. Ehefrau Ute übersprang heute in der W65 2,40 Meter. Tochter Christina siegte in der W35 mit 3 Metern. Timo Ritte war mit 3,20 Metern erfolgreich.  In der U18 kam Tanja Schneider vom SC Magdeburg mit übersprungenen 2,90 Metern bei den komplizierten Bedingungen bis auf 10 cm an ihre bisherige Bestleistung heran. Alle Ergebnisse findet ihr auf der Homepage des SLV unter www.slv92.de

 


Freiberger Gunter Fischer - SHC-Sprecher 2018

(swi).07.05.2018 – 2017 hatte Bernd Sehmisch seinen langjährigen Sprecherkollegen Gunter Fischer für Stendal begeistert und als Sprecher für den 5. STENDALER-HANSE-CUP, der bekanntlich gleichzeitig mit den XX. Winckelmann-Games stattfand, gewonnen. Gemeinsam führten der Leipziger Bernd Sehmisch und der Freiberger Gunter Fischer durch den Wettkampf. Bereits im Januar 2018 hatten beide mit Org.-Chef Siggi Wille ihren Einsatz beim 6.SHC abgestimmt. Dann kam am 27. März die traurige Nachricht, dass Bernd einen Tag zuvor im Alter von 79 Jahren verstorben ist (Homepage 27.03.). Die traurige Nachricht musste der Org.-Chef nun Gunter Fischer in einem Telefonat überbringen. Für Gunter war es selbstverständlich, dass er vom 25. bis 27. Mai im Stendaler Stadion allein die „Stimme vom Galgenberg“ sein wird. Die Generalprobe hat der langjährige erfahrene Sprecher des Sächsischen Landesverbandes 2017 mit Bravour bestanden. Nun wird Gunter Fischer (Foto – privat) auch die Prämiere 2018 von der Eröffnung und den Wettbewerben bis zu den Siegerehrungen professionell gestalten. Danke Gunter Fischer und willkommen in der Sport- und Hansestadt Stendal.


9 Nationen und 13 Bundesländer beim 6. SHC

(swi). 06.05.2018 - Äußerst zufrieden zeigen sich die Organisatoren des 6. STENDALER-HANSE-CUP’s mit dem Meldeergebnis zu den internationalen Altmarkmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren im Mehrkampf. So liegen nach dem offiziellen Meldeschluss am 4. Mai 31 Zehn-, 19 Sieben-, 6 Drei- und 4 Fünfkampfmeldungen beim SLV’92 vor. Mit den Einzelmeldungen ist man nicht zufrieden, denn hier wollen lediglich 12 Alterssportler an den Start gehen. Die Aktiven kommen aus 13 Bundesländern und 9 Nationen. Neben SHC-Stammgästen wie Knut Henrik Skramstad (Norwegen), Anja Akkerman (Niederlande) und Linda Holmström (Schweden) gibt es viele neue Gesichter. So wird mit Ingrid Meier LAC Quelle Fürth die Weltrekordhalterin in der W70 über 100 und 200 Meter im Dreikampf antreten. Im Siebenkampf der W70 sind mit Margaritha Dähler-Stettler (Schweiz) und Riet Jankers-Slegers (Niederlande) zwei der international erfolgreichsten Mehrkämpferinnen in Stendal dabei.  Im Zehnkampf der M65 greift Weltrekordler Wolfgang Ritte von LAV Bayer Uerdingen/Dormagen nach der Zehnkampfkrone. Seinen Rekord in der M60 stellte der Stabhochsprungspezialist bekanntlich 2014
beim 2.SHC auf. Neuland betreten die Stendaler im Zehnkampf, denn mit Geraldine Finegan (Foto – Bob Given) tritt im Stadion „Am Galgenberg“ erstmals eine Seniorin in der Königsdisziplin an. In der W50 will die Irländerin den Weltrekord in ihrer Altersklasse. Die Meldelisten sind nun geschlossen. Wettkampfbeginn wird dann am Samstag, dem 26. Mai 2018, um 9:30 Uhr sein.


Lennard freut sich über Nele - Nachwuchs bei Familie Beiersdorff
(swi). 06.05.2018 - Nele Beiersdorff kam am Mittwoch, den 2. Mai 2018, um 13:13 Uhr mit 2.800 Gramm und 50 Zentimetern zur Welt. Die Eltern Sandra und Marcus Beiersdorff sowie Bruder Lennard (2) aus Stendal freuen sich über den Nachwuchs. Siggi Wille und das SHC-Org.Team gratulieren der Pressesprecherin des HANSE-CUP's und ihrer Familie ganz herzlich. Wir wünschen Gesundheit und alles Gute.


Nichts geht mehr...! 60 Mehrkämpfer beim 6. SHC

Meldebüro bis zum 25. Mai geschlossen!
(swi). 06.05.2018 - Das Meldeergebnis steht fest. Nach dem Meldeschluss liegen beim Stendaler LV'92 19 Siebenkampf-, 31 Zehnkampf-, 4 Fünf- und 6 Dreikampfmeldungen vor. Damit sind die Starterfelder gut besetzt und der Veranstalter wird keine weiteren Meldungen mehr annehmen. Ein Startplatz bleibt im Siebenkampf noch für Christa Bortignon (Kanada) frei, die an diesem Wochenende bei einem Testwettkampf über ihre Reise in die Altmark entscheiden wird. In den nächsten Stunden und Tagen werden wir auf unserer Homepage die Starterlisten, Zeitpläne und  Informationen veröffentlichen.


Hier geht es zum News-Archiv.