Aktuelle News zum SHC


+++ Now available for download: the announcement, application forms and timetables for the upcoming 7th STENDALER-HANSE-CUP are now available in English at "Wettkampfunterlagen". +++

+++ Die Ausschreibung, Zeitpläne sowie Meldeformulare für den 7. SHC stehen unter "Wettkampfunterlagen" zum Download bereit. +++


Familie Ritte fast vollständig beim 7.SHC

(swi). 09.12.2018 – Traditionell vor Weihnachten kamen heute die Meldungen aus Moers beim SHC-Org.-Team an. Fast vollständig (nur Dr. Thomas Ritte, der SHC-Sieger von 2015, fehlt) wird Familie Ritte vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 im Stadion „Am Galgenberg“ an den Start gehen. Wolfgang Ritte (Foto – links: Flucke  – Málaga 2018) wird erneut den Zehnkampf in der M65 in Angriff nehmen. Dabei wird er die Verbesserung der von Klemens Grißmer im Jahr 2017 aufgestellten Weltbestleistung von 8.205 Punkten anpeilen. Ute Ritte (Foto – Flucke) startet 2019 im Dreikampf sowie im Stabhochsprung der W65. In der M35 sind im kommenden Jahr Timo Ritte  und Christian Herbst (2. Foto v.l.) wieder dabei. Timo (3. Foto v.l. – G. Draschowski – Timo mit Valdis Cela) wurde 2018 für sein faires Auftreten besonders geehrt. Christina Ritte hat in der W35 für den Stabhochsprung - Wettbewerb gemeldet. Auch bei der 9. Zwergen – Olympiade des HV Lok Stendal steht der Name Ritte in den Starterlisten. Tim wird im Dreikampf und Crosslauf der M07 dabei sein. Mia absolviert in der W04 den Dreikampf. Für Familie Ritte ist der Zeitplan für den 7. SHC nicht so günstig, denn wenn die Zwerge in ihren Wettbewerben starten, sind alle Rittes beim Stabhochsprung! Aber auch dieses  Problem wird die „Ritte – Air“ in bekannter Qualität lösen.

Für den Zehnkampf liegen nun bereits vor Jahresfrist 14 Anmeldungen vor. So ein Zwischenmeldeergebnis gab es in den bisherigen sechs Jahren SHC noch nie!!


"World Masters Rangking 2018" mit Stendal

2018 Málaga/Spanien - Stendal - Berlin - Jacksonville/USA unter Top - 15

(swi). 07.12.2018 – Einen interessanten LINK sendete heute Zehnkampfweltmeister 2018  und Mitinitiator des STENDALER-HANSE-CUP’s Thomas Stewens an sein Stendaler Org.-Team. Es ist die über den Altersklassenfaktor vergleichbare Liste (Foto – unten) aller im Zehnkampf 2018 erzielten Ergebnisse der Senioren weltweit. Thomas steht mit den in Málaga erzielten 8.068 Punkten auf dem 4. Rang. Unter den besten 15 Zehnkämpfern stehen mit Valdis Cela (3. – 8.142 Punkte) Thomas Stewens (4.), Wolfgang Ritte (6. – 7.702 P.), Basilius Balschalarski (7. – 7.648 P.) und Angel Diaz (8. – 7.627 P.) allein fünf SHC – Starter. Drei Leitungen, die 2018 in Stendal erreicht wurden sind unter den Top – 15. Damit steht die Sport- und Hansestadt Stendal (3) neben Berlin (1), Màlaga/Spanien (10) und Jacksonville/USA (1) in der Weltrangliste. Dieses Ergebnis sorgt in Stendal zum Jahresende für große Vorfreude auf den vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 stattfindenden 7. SHC mit vielen der weltbesten Senioren-Zehnkämpfer!


7. SHC mit Schwedinnen Linda und Catrine

(swi). 06.12.2018 – Das war heute schon eine Überraschung zum Nikolaustag. Nicht im Schuh, aber in Siggi Willes e-Mail-Fach lagen heute zwei weitere Meldungen für den 7. SHC. Mit Linda Holmström und Catrine Eriksson (Foto – privat – von links) kommen zwei der international erfolgreichsten schwedischen Leichtathletik - Seniorinnen 2019 in die Sport- und Hansestadt Stendal. Die jüngsten Erfolge erzielten beide Damen im September bei den WM in Málaga. Im Siebenkampf holten sie WM-Bronze, Linda mit 4.075 Punkten in der W35 und Catrine mit 5.143 Punkten in der W45. Für Linda wird es 2019 die 4. SHC – Teilnahme. 2016 siegte sie mit 4.025 Punkten. 2017 belegte sie mit dem neuen Landesrekord von 4.244 Punkten den 2. Platz. In diesem Jahr hatte Linda gemeinsam mit Geraldine Finegan (Irland) den Zehnkampf in Angriff genommen. Leider musste sie verletzungsbeding aufgeben. Im kommenden Jahr will die sympathische, immer fröhliche Athletin in ihrer neuen AK W40 den schwedischen Rekord (3.192 Punkte) angreifen. Catrine wird in Stendal ihren ersten SHC-Siebenkampf absolvieren. Mit ihren bisherigen Erfolgen und Bestleistungen ist sie eine Favoritin auf den SHC-Sieg 2019. Stendal freut sich auf Linda und Catrine und hofft, dass neben ihrem Landsmann Mattias Sunneborn, der bereits gemeldet hat, weiter Seniorinnen und Senioren aus Schweden im kommenden Jahr den Weg nach Stendal finden. 


Herzlichen Glückwunsch - Dagmar Kartenberg

(swi). 29.11.2018 – Unsere Dagmar (Foto) feiert heute Geburtstag und Siggi Wille und das Org.-Team gratulieren ganz herzlich. Wir wünschen alles Gute, Gesundheit und viel Freude mit der Familie, im Beruf und natürlich im Org.-Team des SHC. Mit den Glückwünschen verbinden wir den Dank für ihr tolles ehrenamtliches Engagement für den STENDALER-HANSE-CUP. Mit ihrem Service – Team sorgt Dagmar für die besondere Wohlfühlatmosphäre für die Aktiven, Kampfrichter, Organisatoren und Gäste des SHC. „In Stendal stehen die Athletinnen und Athleten im Mittelpunkt!“ Dieses Motto setzt auch Dagmar Kartenberg mit ihren Superfrauen um!


Bereits 12 Meldungen für den 7. SHC

Ursula und Horst Schmidt haben zum 7. SHC gemeldet - Auch Heinrich Wiechmann ist wieder dabei -

(swi). 28.11.2018 – Bereits 183 Tage vor dem 7. SHC (31. Mai – 2. Juni 2019) liegen dem Org.-Team 12 Meldungen vor (10 Zehnkampf / 2 Siebenkampf). Mit Ursula und Horst Schmidt, beide LG Nord Berlin, sowie Heinrich Wiechmann, ASV Senden (Fotos von links), sind 2019 drei weitere Málaga – Starter in Stendal dabei. Ursula holte in Málaga drei Bronzemedaillen. Beim 6. SHC 2018 wurde sie in der W65 mit 4.653 Punkten Vizemeisterin. In der M70 treffen im Stadion „Am Galgenberg“ dann Heinrich Wiechmann und Horst Schmidt im Zehnkampf aufeinander. Bei der WM in Málaga Belegte Heinrich mit 4.570 Punkten den 8. Platz. Horst, musste aufgrund von Beschwerden an der Achillessehne zwei Wettbewerbe auslassen (0 - Punkte). Als WM – Elfter erreichte er 3.674 Punkte. Vom 24. – 30.03.2019 treffen sich die Leichtathletik Seniorinnen und Senioren bei der Hallen – WM in Torun/Polen. Bis zum SHC – Meldeschluss sind es dann noch 38 Tage. In Stendal ist man sich sicher, dass danach die 30 angestrebten Starplätze im Zehnkampf rasch gebucht werden.


Grüße von Dace und Dieter aus Ahlen

(swi). 25.11.2018 - Dace Branska weilt zur Zeit in Ahlen. Dace war 2018 beim 6. SHC aktiv und betreute u.a. Zehnkampf - Weltrekordler Valdis Cela, Dainis Kula und Marite Vilcane. Gemeinsam mit Dieter Massin (Foto)sendete sie herzliche Grüße in die Sport- und Hansestadt Stendal. Die auch international erfolgreiche Seniorin teilte mit, dass 2019 zum 7. SHC wieder eine Delegation aus Lettland an den Start gehen wird. Valdis und Marite haben bereits ihre Zusage gegeben.


SHC - Spitzentreffen 2019 am 19. März

(swi). 20.11.2018 – Seit 2013 gibt es gut zwei Monate vor Beginn der Wettkämpfe des STENDALER-HANSE-CUP’s das Spitzentreffen. Im Rahmen dieses Treffens erhalten Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Sport sowie Sponsoren und Förderer des SHC aktuelle Informationen. Interessant sind dann besonders der Stand der Vorbereitungen und die Bekanntgabe der aktuellen Starterlisten, die erfahrungsgemäß ca. 40 Tage vor Meldeschluss schon ganz gut aussehen. Für das Spitzentreffen zum 7. SHC haben die Organisatoren den 19. März 2019 festgelegt.
Ab 11 Uhr begrüßt dann Stendals OB und SHC-Schirmherr Klaus Schmotz auch einige Athleten, die anschließend zu den Hallen – und Winterwurf – WM nach Turun/Polen reisen. Foto – Sandra Beiersdorff: Teilnehmer Spitzentreffen 2018


Landrat und OB wollen traditionelle Leichtathletik für alle Altersklassen!

Landrat und OB wollen traditionelle Leichtathletik für alle Altersklassen!

Handballer und Leichtathleten setzen jahrzehntelange Zusammenarbeit fort -
Der DLV hat eine neue Kinder-Leichtathletik entwickelt und in seiner Ordnung festgeschrieben. Trotz ungezählten Protesten und Vorschlägen der LA-Basis lässt der Landesverband die traditionellen Wettbewerbe für Kinderaltersklassen nicht zu. Nach 22 Jahren sind dadurch die beliebten Wettkämpfe der Winckelmannn-Games in Gefahr,  und so waren Ideen gefragt.
(swi). 15.11.2018 – Zu einem Treffen zwischen Landrat Carsten Wulfänger, Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz, SLV-Präsident Peter Ludwig, HV Lok Vorsitzender Maik Hornuff und Siggi Wille, stellv. Vorsitzender des BFV Leichtathletik Magdeburg und SLV-Ehrenmitglied, kam es heute im Landratsamt Stendal. In der Gesprächsrunde ging es um die neue Kinder – Leichtathletik, denn wie bei den Wettkampforganisatoren der Vereine stößt das Verbot des Verbandes, in den Kinderaltersklassen die traditionellen Wettbewerbe wie 50 Meter, Weitsprung und Ballwurf nicht mehr zuzulassen, bei Landrat und OB auf Unverständnis und Ablehnung. Alle Anwesenden akzeptieren natürlich die Festlegung der Kinder-LA in der DLO. Es ist vielleicht eine neue auf die Leichtathletik orientierte Wettkampfform, die jedoch nur parallel zur traditionellen Leichtathletik laufen kann. Seit Jahrzehnten werden 50 Meter, Weit und Ball für unsere Jüngsten ausgeschrieben. Diese Wettbewerbe sind Grunddisziplinen der Leichtathletik auch  im Schulsport und zum Teil im Sportabzeichenprogramm. Die Zwergen – Olympiade mit dem Schirmherrn Klaus Schmotz sowie die unter der Schirmherrschaft des Landrates stehenden
Kreis-, Kinder- und Jugendspiele in der Leichtathletik beinhalten seit fast 30 Jahren diese traditionellen Wettbewerbe. Es gibt Rekorde und Bestleistungen, um deren Verbesserung die Mädchen und Jungen kämpfen. Dafür trainieren sie! Seit Jahrzehnten gibt es in Stendal eine super Zusammenarbeit zwischen Handballern und Leichtathleten. So waren u.a. Hans Puchert, Gerhard Heine, Hans Riecke und Siggi Wille in beiden Sportarten im Einsatz. Beim Bau des neuen Stadions leisteten Handballer und Leichtathleten gemeinsam zahlreiche Stunden, und seit vielen Jahren unterstützen die Handballer den SLV’92 bei Wettkampfhöhepunkten als Kampfrichter und Helfer. Als nach der Wende die Kreisliga im Handball zu zerbrechen drohte,  weil zu wenig Mannschaften gemeldet hatten, funktionierten sich die SLV-Männer zu einer Handballmannschaft um und stiegen in den KFV-Spielbetrieb ein. Gemeinsam schrieben und schreiben also Handball und Leichtathletik schon immer Sportgeschichte. Nun sind die Leichtathleten in Not, und da sind die Handballer wieder zur Stelle. Landrat, OB und SLV-Vertreter stellten klar, dass sie die neue Kinder – LA nicht ablehnen, jedoch gleichzeitig auch den Fortbestand der traditionellen Leichtathletik fordern. Da der zuständige Leichtathletikverband das nicht akzeptiert, begrüßen Landrat und Stadtoberhaupt die Bereitschaft des HV Lok Stendal die Wettbewerbe im Rahmen der XXII. Winckelmann-Games und des 7. SHC auszurichten, da dieses im Interesse der Mädchen und Jungen der Städte und Gemeinden des Landkreises passiert. Man wäre erfreut, wenn die Verantwortlichen im Verband nochmals über ihre Beschlüsse nachdenken und die Vorschläge der erfahrenen ehrenamtlichen Leichtathletikbasis akzeptieren bzw. umsetzen. Foto – von links:
Oberbürgermeister Klaus Schmotz, HV Lok Vorsitzender Maik Hornuff, Landrat
Carsten Wulfänger, SLV-Präsident Peter Ludwig und Stellv.Vorsitzender des BFV Leichtathletik und SLV-Ehrenmitglied Siggi Wille.


 Herzlichen Glückwunsch - Dieter Massin

(swi). 14.11.2018 – Unser Dieter Massin (Foto) feiert heute seinen 78. Geburtstag.
Siggi Wille und das Org.-Team des STENDALER-HANSE-CUP’s gratulieren dem Ehrenpräsidenten der EVAA/EMA, dem Ehrenmitglied des Stendaler Leichtathletikvereins’92 und Mitinitiator des SHC ganz herzlich. Wir wünschen Gesundheit und alles Gute sowie viel Freude mit der Familie. Mit den Glückwünschen verbinden wir unseren Dank für das ausgezeichnete ehrenamtliche Engagement für die Leichtathletik in der Sport- und Hansestadt Stendal und seinen großen Einsatz für die Senioren-Leichtathletik. Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Aktivitäten für unsere Seniorinnen und Senioren!


Mattias Sunneborn 2019 beim 7.SHC dabei

Ausrichter empfiehlt Startern langfristige Hotelbuchung

(swi). 13.11.2018 – Es sind noch 176 Tage bis zum Meldeschluss (8. Mai 2019) für den vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 stattfindenden 7. STENDALER-HANSE-CUP, aber für den Zehnkampf liegen heute bereits sieben offizielle Meldungen vor. Berücksichtigt man die zahlreichen Anfragen, die nach den WM von Málaga bei den Stendaler Organisatoren eingingen, könnten die angepeilten 30 Starplätze (Korrektur nach oben möglich) schnell besetzt sein. Mit Mattias Sunneborn (Foto - Start-Nr. 27) hat sich der SHC-Sieger von 2016 bereits in die Starterliste eintragen lassen. Der Schwede hatte den Zehnkampf des 4. SHC in der M45 mit 7.155 Punkten gewonnen. Im Oktober erzielte Mattias in Perth/Australien als Weltmeister der M45 7.508 Punkte. Mit dieser Punktzahl liegt er auf Platz 5 der von Bernd Rehpenning geführten ewigen Weltbestenliste. 2016 hatte sich Mattias Sunneborn nach der Siegerehrung in Stendal mit dem Satz „Ich will den Weltrekord und komme wieder“ verabschiedet. Mit Dirk Maximowitz (Foto - Start-Nr. 23) von der LG Halver Schalksmühle hat bereits ein SHC-Stammgast in der M50 gemeldet. Nach gut überstandener Arthroskopie fühlt sich Dirk ganz gut. Er kann schmerzfrei trainieren und hofft, nach den Hallen-DM (Halle/Saale) und Hallen-WM (Torun/Polen) auch für den Zehnkampf in Stendal 2019 wieder richtig fit zu sein. Für die Einladung zum 7. SHC hat sich Olexandr Kusnar‘ov (Foto - unten) bedankt. Der für den MAA Dnepropetrovsk startende Ukrainer war bereits 2014 zum 2. SHC in Stendal dabei. Hinter Dirk Maximowitz belegte er in der M45 mit 5.171 Punkten den 2. Platz. Sollte Olexandr 2019 in Stendal starten, tritt er bereits in der M55 an, da er am 1. Juni seinen 55. Geburtstag begeht und so auch international der neuen AK angehört. Erfahrungsgemäß ist eine langfristige Hotelbuchung durch die Aktiven angebracht!


Hanse - Hotel nun auch Förderer des SHC

(swi). 12.11.2018 – Das Stendaler Hanse – Hotel  ist seit dem 1. SHC 2013 Heimstätte der Aktiven Starterinnen und Starter des internationalen Wettkampfes. Mit der Übernahme der Hotelleitung durch Axel und Markus Schuchardt 2017, hat sich das Niveau des Hotels stark verbessert. Nicht nur in die Zimmerausstattung wurde investiert. Bereits von weitem lädt das Hotel die Gäste zum Verweilen ein.
In diesem Jahr war das Hotel zum SHC ausgebucht, und auch für 2019 sind bereits alle Zimmer reserviert. Heute trafen sich SLV-Präsident Peter Ludwig und SHC-Org.-Chef Siggi Wille mit der Hotelleitung  zu einem Gespräch mit dem Ergebnis, dass das Hanse – Hotel ab 2018 als Sponsor für den HANSE – CUP fungiert. Foto (von rechts): – Peter Ludwig – Markus Schuchardt – Siggi Wille 


Fotowettbewerb der IAAF mit SHC - Fotos

(swi). 12.11.2018 – Es lohnt sich immer wieder auch mal auf Alfreds ü30-Seite zu schauen. So fand ich dort am 24. Oktober 2018 auch den Hinweis auf einen Fotowettbewerb der IAAF. Gesucht wird das Foto des Jahres 2018. Mit der Unterstützung durch Dieter Massin und Thomas Stewens wurden die Teilnahmebedingungen entziffert und so war klar, dass auch Hobbyfotografen je ein Foto einreichen dürfen. Die drei SHC-Initiatoren einigten sich unkompliziert auf drei Fotos. Ausgewählt wurde das „SHC-Foto des Jahres 2018“, geschossen von Kerstin Wille. Es zeigt Wolfgang Ritte mit Enkel Tim nach dem 400 Meter-Lauf des Zehnkampfes. Das Foto von Gerhard Draschowski zeigt die Siebenkämpferinnen auf der Ehrenrunde nach dem 800 Meter-Lauf. Der Schnappschuss von Sandra Beiersdorff  mit Weltrekordler Valdis Cela beim Weitsprung geht ebenfalls an die IAAF. Nachdem man einen Freund des SHC gefunden hatte, der die Bewerbungen über Twitter einreichen konnte, wurden die drei Fotos (unten) mit Beschreibung gesendet. Der Gewinner der Hobbyfotografen wird durch die Profi-Fotografen zu den „IAAF Athletics Awards“ am 4. Dezember in Monaco ermittelt. Auch wenn wir nur durch Zufall von diesem Wettbewerb erfahren haben, ist der STENDALER-HANSE-CUP nun auch bei der IAAF im Gespräch.


Kampfrichtereinladungen für 7. SHC unterwegs

(swi). 06.11.2018 – „Nach dem HANSE-CUP ist vor dem HANSE-CUP!“ Unmittelbar nach dem 6. SHC begannen die Vorbereitungen für die vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 stattfindende 7. Auflage des SHC. Die Wettkampfleitung steht, und auch Stadionsprecher Gunter Fischer aus Freiberg hat den Termin fest im Terminkalender. Kampfrichter-Chefin Silvana Rüge (Foto – rechts) und Org.-Chef Siggi Wille haben die Einladungen an 87 Kampfrichterinnen und Kampfrichter auf den Weg gebracht. Neben Kampfrichtern aus der Region haben die Stendaler auch für 2019 wieder Frauen und Männer „in weiß“ aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Leipzig, Merseburg und Dessau-Roßlau eingeladen. Einige Kampfrichter erhalten ihre Einladungen am kommenden Freitag (09.11.) während der Dankeschön - Veranstaltung des SLV’92. Etwas Besonderes wird es im kommenden Jahr geben, denn die vom HV Lok Stendal im Rahmen des SHC ausgeschriebenen Wettbewerbe der 9. Zwergen-Olympiade werden durch das von Olaf Linke angebotene Kari-Schülerprojekt betreut. Fotos – von links: Stadionsprecher Gunter Fischer (Freiberg) – Kampfrichterehrung 2018 – Manuela Mertens (Stendal), Lutz Bielstein (Merseburg), Silvio Lehmann (Leipzig), Roswitha Behrendt (Stendal), Thomas Gebert (Stendal) – Karin Schlicht (Stendal) – Sylke Bielstein (Merseburg) – Carmen Schulz mit ihrem Team (Brandenburg) – AG PlatzbauGruppenbild 2018.


SHC international - 2019 auch mit Frankreich

Frankreich - 14. Nation beim SHC

(swi). 04.11.2018 – Schon mehrere Versuche hatte man beim SLV’92 gestartet um mit Jean – Luc Duez (Foto-links  – privat) einen der besten Senioren – Zehnkämpfer nach Stendal zu holen. Kontakte, die Thomas Stewens knüpfte, tragen nun erste Früchte, denn vor wenigen Tagen hat Jean – Luc seine Teilnahme am 7. SHC angekündigt. Bei Facebook reagierten einige Freunde des SHC auf die Anfrage aus Frankreich. Dirk Maximowitz, Thomas Stewens und Torsten Drescher gaben sofort Hinweise. Sogar die Stab-Frage wurde bereits im Netzt geklärt. Nun kommt vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 mit Jean – Luc Duez, US Colomiers, der aktuelle Weltrekordhalter der M50 in die Sport- und Hansestadt Stendal. Mit 8.106 Punkten steht er in Rehpis-Rekordliste vor Thomas Stewens, der in Málaga als Weltmeister das Superergebnis von 8.068 Punkten erzielte. Aber in Stendal werden Thomas und Jean – Luc nicht aufeinander treffen, denn der Franzose startet dann in der M55, da er bereits im Januar auch international dieser AK angehört. Foto-unten – privat: HWM 2012 in Jyväskylä/Finnland – Fünfkampf M45 von links – Jean-Luc Duez (FRA - 2. – 3.781 Punkte), Thomas Stewens (GER - WM – 4.066 Pkt./WR), Ian Allen (GBR - 3. – 3.687 Pkt.)


"Leichtathleten" gegen traditionelle LA

Diskussionen über Kinder – LA spalten Verband und Vereine

 

(swi). 01.11.2018 – „Dann machen es eben die Handballer!“ Das war heute die Reaktion im Stendaler LV’92 auf das Angebot des LVSA zu den Wettkämpfen der AK U10. Warum man im Präsidium des Verbandes nicht auf die Forderungen der Basis, die neue Kinder – LA parallel zur traditionellen Leichtathletik zuzulassen nicht eingeht, bleibt ein Geheimnis des Ehrenamtes in Halle – Brandberge. Natürlich ist die DLO Gesetz, aber sicher kein Verbot dem Wunsch vieler der LA noch verbundener Freunde der Leichtathletik (einbezogen Eltern, Großeltern, Mädchen und Jungen) nachzukommen, auch die traditionellen Wettbewerbe wie 50 Meter, Weitsprung und Ballwurf in den Vereinen zuzulassen. Wenn der Kopf nicht mehr auf die Füße hört (in diesem Fall wollen ja die Füße nichts, was dem Kopf schaden könnte), hängt der Kopf in der Luft. Ich glaube nicht, dass Herr Digel (damals Präsident des DLV) diese Entwicklung wollte, als er sich 1992 zur neuen Präsentation der Nachwuchs-LA  äußerte. Der LVSA hat gesprochen, auch wenn ich es nach der Regionalkonferenz vom 17. Oktober in Magdeburg so einschätze, dass das Präsidium nicht einstimmig hinter den nun veröffentlichten Festlegungen steht! Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz, Freund und Förderer unserer Leichtathletik, freut sich auf die  9.Zwergen – Olympiade 2019. Es ist ein Wettkampf für unsere Mädchen und Jungen, die genau diesen Wettkampf, wie ihn ihre Übungsleiter und Vorbilder absolvierten, wollen. Nun veranstaltet der HandballVerein Lok Stendal (HV Lok) im Stadion „Am Galgenberg“ den gemeinsamen Sichtungswettkampf. Handball und Leichtathletik gehören schon immer zusammen, und jetzt sorgen uneinsichtige Leichtathletik-Funktionäre dafür, dass beide Sportarten durch den HV Lok und den SLV’92 noch enger zusammen rücken. Auch das ist ein Erfolg, der der Sportfamilie nicht nur in der Sport- und Hansestadt Stendal gut tut.



Torsten Drescher 2019 vor 6. SHC-Start

(swi). 25.10.2018 – Torsten Drescher (Foto: Gerhard Draschowski  – 6.SHC – 2018) vom LAC Berlin hat bereits für den 7. SHC 2019 gemeldet. Seit 2014 war der Zehnkämpfer ununterbrochen in Stendal in der M50 am Start. In diesem Jahr gehörte er zu den Jubilaren, die für ihre fünfte Teilnahme geehrt wurden. Sein bisher bestes Ergebnis erzielte Torsten 2014 mit 5.505 Punkten und Platz 2.Im kommenden Jahr startet er beim 7. SHC zum ersten Mal international in der M55. Wenn alles klappt, trifft er dann vielleicht auch den Zehnkampf Weltrekordler der M55 Angel Diaz aus Guatemala. Stendal freut sich auf Torsten Drescher!


Leichtathletikfamilie trauert um Günter Oelze

(swi). 24.10.2018 – Tief bewegt haben wir die Nachricht erhalten, dass unser Freund der Leichtathletik, Günter Oelze, am 22. Oktober im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Günter Oelze (Foto: Siggi Wille – 25.03.2006) war über Jahrzehnte für UNSERE Leichtathletik ehrenamtlich aktiv und immer eng verbunden mit der Leichtathletik in der Altmark. Er war bei fast allen Höhepunkten im Stendaler Stadion „Am Galgenberg“ und in der Sporthalle „Am Haferbreiter Weg“ dabei. Ob Stadioneinweihung, Werfer-Gala, Winckelmann-Games oder Hallenmeisterschaften, Günter Oelze ließ es sich nicht nehmen die Arbeit des Ehrenamtes im Stendaler LV’92 zu würdigen.  Für mich war Günter Oelze vom ersten Tag meines ehrenamtlichen Engagements  in der Leichtathletik im Jahr 1966 bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Ehrenamt  2006 ein guter Lehrmeister, echter Partner und ein Vorbild! Günter „Charly“ Oelze war „Einer von uns“, der immer seinen festen Platz in der großen Leichtathletikfamilie (nicht nur  in der Altmark) haben wird!


Regionalkonferenz - Nord des LVSA

(swi). 17.10.2018 – Zur Regionalkonferenz – Nord hatte der Leichtathletik Verband Sachsen – Anhalt (LVSA) heute Vertreter der Mitgliedsvereine nach Magdeburg eingeladen. Jörg Bremer, Vizepräsident des LVSA, stellte klar, dass das Ziel der Konferenz die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Verband und den Vereinen ist. Dazu trugen Jörg Bremer (Foto) und die Landestrainerin Melanie Schulz dann auch während der gesamten Veranstaltung bei. Hauptthema der Veranstaltung war dann wie zu erwarten auch die Kinder  -Leichtathletik, durch die es zu großen Spannungen zwischen LVSA und Vereinen gekommen ist. Ulli Riecke, der erst vor wenigen Tagen vom DLV als „Nachwuchstrainer des Jahres“ geehrt wurde, brachte es auf den Punkt. Er sagte: „Wenn die Basis gebrochen wird, geht die Leichtathletik kaputt!“ Das Präsidium bietet den Ausrichtern von Wettkämpfen vorerst drei Alternativen an, die jedoch keine große Begeisterung bei den anwesenden Vereinsvertretern auslösten. Einig war man sich jedoch darüber, dass es neben der Kinder - Leichtathletik auch die traditionelle Leichtathletik geben muss, und dafür will sich auch der LVSA einsetzen, so Jörg Bremer. Im Präsidium des LVSA stehen in Kürze die Einführung einer Pauschale für Ausrichter von Landesmeisterschaften,  eine Verpflegungspauschale für Kampfrichter sowie die Neuregelung der Mitgliedsbeiträge zur Diskussion. Angedacht ist für 2019 auch die Durchführung einer gemeinsamen Terminbörse zu Abstimmung der Wettkämpfe 2020. Im Ergebnis der Terminbörse wäre dann auch eine bessere Koordinierung von Kampfrichtereinsätzen möglich. 


Ausschreibungen 2019 sind unterwegs ...

(swi). 17.10.2018 – In mühevoller Heimarbeit wurden 99 Briefe (Foto) mit Ausschreibungen, Meldeformularen und Zeitplänen gefüllt und mit Briefmarken versandfertig gemacht. Einen Dank richten wir an Felix Rüge, der die Ausschreibung für unsere Gäste aus 11 Nationen ins Englische (Foto) gebracht hat. Auch an unsere Pressesprecherin Sandra Beiersdorff  geht ein großes Dankeschön für die Fertigstellung der internationalen Meldeformulare und Zeitpläne sowie für die Aktualisierung der Homepage www.stendaler-hanse-cup.de . Die Post ist an alle Seniorinnen und Senioren unterwegs, die vom 1. bis 6. SHC am Start waren bzw. gemeldet hatten. Nach Schweden, Norwegen, Kanada, Polen, Tschechien, Lettland, Guatemala und  Österreich sowie in die Ukraine, die Niederlande und in die Schweiz sind insgesamt 25 Briefe auf dem Postweg. Bis zum Meldeschluss am 8. Mai 2019 sind es zwar noch etwa 200 Tage, aber dem Org.-Team liegen bereits vier offizielle Meldungen sowie zahlreiche Anfragen vor. Erfreulich ist aus Stendaler Sicht, dass sowohl der Landesverband als auch der DLV den Wettkampf bereits genehmigt und im Rahmenterminplan 2019 eingestellt haben. Bei Facebook und auf unserer Homepage werden wir alle Interessenten und Freunde des SHC laufend aktuell informieren. 


Lea-Jasmin - "Juniorensportlerin des Jahres"

(swi). 07.10.2018 - Sie hat es geschafft! Lea - Jasmin Riecke ist "Juniorensportlerin des Jahres 2018". Herzliche Glückwünsche gehen aus der Sport- und Hansestadt Stendal nach Magdeburg! Erinnerungen werden wach, denn der Name RIECKE hat einen festen Platz in der Leichtathletikfamilie! Karin, Gudrun, Dagmar, Ulli und Martina, sie alle haben erfolgreich für UNSERE Leichtathletik gekämpft. Den Grundstein dafür haben ihre Eltern Gisela und Hans Riecke gelegt! Danke Rieckes - Glückwunsch Lea - Jasmin! I Glückwunsch an den Vater und Trainer Hans-Ullrich Riecke! Ich wünsche dem Landesverband S-A ein glückliches Händchen bei der Wahl des "Trainer des Jahres! Danke auch an ALLE, die Lea - Jasmin ihre Stimme gegeben haben! (Fotos: DLV und MSC)

Herzlichen Glückwunsch - Hans - Ullrich Riecke!
https://www.leichtathletik.de/news/
(swi-DLV). 07.10.2018 - "Mit der Auszeichnung habe ich nicht gerechnet, weil die anderen Sportler auch sehr erfolgreich waren. Ich bin sprachlos. Die Ehrung bedeutet mir wirklich sehr viel", sagte Lea-Jasmin Riecke, die extra ihren Familienurlaub in Sizilien unterbrochen hatte, um die Trophäe entgegen zu nehmen. Ihr Vater und Trainer Hans-Ullrich Riecke – vom DLV als "Nachwuchstrainer des Jahres" 2018 ausgezeichnet – hielt im Beisein seiner Frau eine rührende Laudatio für seine Tochter.


22 Jahre Stadion "Am Galgenberg" Stendal

(swi). 03.10.2018 – Heute vor 22 Jahren wurde das neue Stadion „Am Galgenberg“ eingeweiht. Aus dem „Friedrich – Ludwig Jahn Stadion“ wurde nun das Stadion „Am Galgenberg“. Geschichte wurde in beiden Stadien geschrieben. Im  Stendaler „Jahn- Stadion“ gab es einen DDR-Rekord. Das Stadion „Am Galgenberg“ hat viele Rekorde gesehen.  Altmark  - , Landes - , Norddeutsche -, Deutsche - , Europa - und Welt - Rekorde wurde auf den Anlagen im Norden der Sport- und Hansestadt Stendal aufgestellt. Landratspokalwettkämpfe, Werfer – Gala, Winckelmann – Games, Hanse – Cup und Norddeutsche – Meisterschaften waren die Wettkampfhöhepunkte in den 22 Jahren des Bestehens, und es stehen noch viele Wettkämpfe in den Termin- und Org.-Plänen des Stendaler LV’92 um den Präsidenten Peter Ludwig und seinem ehrenamtlichen Team. Viel ist seit dem 3. Oktober 1996 im Stadion geschehen. Dank der Unterstützung durch die Stadt Stendal, mit dem OB Klaus Schmotz an der Spitze und den im Stadtparlament vertretenen Fraktionen sowie den vielen fleißigen Helfern des Vereins, wurde das Stadion „Am Galgenberg“ ein wahres Schmuckstück. Fotos – von links: Jahn-Stadion“ 1992 – Stadion „Am Galgenberg“ am 3. Oktober 1996 – Stadion „Am Galgenberg“ 2018


SHC - Mehrkämpfer/Innen in Málaga erfolgreich

WM-Titel für Angela, Anja, Thomas, Angel, Heinz und Knut

(swi). 03.10.2018 – Málaga 2018 ist Geschichte! Viele SHC-Starterinnen und –Starter waren in Spanien dabei und auch erfolgreich. Wir haben über fast alle Ergebnisse immer aktuell berichtet und die Leistungen gewürdigt. Heute möchten wir nochmals auf die Medaillengewinnerinnen und –gewinner im Sieben- und Zehnkampf eingehen.
6 Seniorinnen und 5 Senioren, die bereits beim STENDALER-HANSE-CUP erfolgreich waren, kamen auch aus Málaga mit Edelmetall zurück.
Thomas Stewens (M50) ist einer der drei Initiatoren des SHC. Seit 2013 sorgt er dafür, dass die „Königinnen/Könige der Leichtathleten“  in Stendal beste Bedingungen vorfinden. Selbst musste er vom 1. bis 6. SHC leider verletzungsbedingt passen. Für die Aktiven war Thomas im Stadion „Am Galgenberg“ der „beste Betreuer“, den man sich wünschen konnte. Nun hat Thomas Stewens (Foto – oben) einen super Zehnkampf geliefert und mit hervorragenden 8.086 Punkten den WM-Titel erkämpft. Die große Freude darüber herrschte bekanntlich nicht nur in der Sport- und Hansestadt Stendal. Dass Thomas ein großer Sportsmann ist, bewies er auch bei der Siegerehrung und darüber hinaus! Siggi Wille und das Org.-Team gratulieren allen Seniorinnen und Senioren, die in Málaga erfolgreich ihren Wettkampf absolviert haben. Wir freuen uns auf den 7. SHC vom 31. Mai – 2. Juni 2019 und hoffen, alle wieder im Stadion „Am Galgenberg“ begrüßen zu können (auch die, für die es 2018 und davor nicht so gut lief). In Stendal ist jede/jeder gern gesehen, der für UNSERE Leichtathletik an den Start geht. Wir hoffen, dass der DLV bald die internationale AK-Regelung übernimmt, damit es auch hier keine Unstimmigkeiten mehr gibt. Über Rekorde brauchen wir heute nicht reden, denn wir haben ja unseren Bernd „Rehpi“ Rehpenning!

Fotos – von links: Linda Holmström (Schweden - Bronze – W35/3 SHC-Starts), Geraldine Finegan (Irland - Bronze – W50/1), Angela Müller (Deutschland - Gold – W55/2), Anja Akkerman (Niederlande - Gold – W60/5), Margaritha Dähler-Stettler (Schweiz - Silber – W70/1), Brita Kiesheyer (Deutschland - Silber – W80/4), Angel Diaz (Guatemala - Gold – M55/1), Gabor Bodnar (Ungarn - Bronze – M60/1), Heinz Baseda (Deutschland - Gold – M65/2), Knut Henrik Skramstad (Norwegen - Gold – M80/6).


Hier geht es zum News-Archiv.